0:6! Falken werden vom Tabellenführer abgeschossen

29. Januar 2018 von
Sechsmal mussten sich die Harzer Torhüter umdrehen. Foto: Frank Neuendorf/Jahn Pictures/Archiv
Anzeige

Goslar. Auch im dritten Aufeinandertreffen in der Qualifikationsrunde der Oberliga Nord, hagelte es für die Harzer Falken am Sonntagabend eine deutliche Niederlage gegen den Herner EV. Dabei bewies der Tabellenführer, weshalb er ganz oben steht.


Anzeige

Falken chancenlos

So ließen die Gäste den Falken kaum den Hauch einer Chance. Nach nur 25 Sekunden klingelte es das erste Mal in Dennis Korffs Kasten, woran dieser nicht ganz unschuldig war. In der Folge spielten die Herner temporeiches Eishockey und landeten alleine im ersten Drittel vier weitere Treffer – den Hausherren gestatteten sie kaum einen erfolgreichen Spielaufbau. Nach der komfortablen Führung schaltete das Roadteam etwas zurück. Das Team vom Wurmberg kam zu wenigen Möglichkeiten, konnte aus diesen allerdings nichts Zählbares herausholen. Leon Hungerecker, der für Korff ins Spiel kam, zeigte einige starke Paraden und sorgte dafür, dass der Spielstand nicht noch drastischer wurde. Den letzten Treffer musste sich der Harzer Schlussmann allerdings selbst zuschreiben – sein Abspiel landete beim Gegner. Pech für die Falken: Timmendorf konnte am gestrigen Sonntag gegen Berlin gewinnen und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellenletzten.

Zahlen und Fakten

Torfolge: 0:1 (0:25) Philipp Kuhnekath (Albrecht, Eickmann), 0:2 (8:15) Aaron McLeod (Snetsinger, Spitzner), 0:3 (9:02) Aaron McLeod (Esch, Spitzner), 0:4 (16:23) Philipp Kuhnekath (Marsall, Richter), 0:5 (17:31) Aaron McLeod (Spitzner, Sentsinger), 0:6 (56:20) Sören Hauptig (Nieberle, Ackers/SH1)

Mehr lesen

Falken in Erfurt und gegen Herne – Punkte müssen her

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen