10 Jahre: Handballabteilung des SV Stöckheim feiert Jubiläum

1. Juli 2017 von
V.l.n.r.: Hans-Peter Oppermann (Gründer der Handballabteilung), Marco Rau (Abteilungsleiter seit 2016), Mattias Disterheft (Bezirksbürgermeister). Foto: privat
Anzeige

Braunschweig. In diesem Jahr feiert die Handballabteilung des SV Stöckheim ihr zehnjähriges Bestehen. Zum Jubiläum haben wir uns mit dem ehemaligen Abteilungsleiter und Mitinitiator Hans-Peter Oppermann unterhalten.


Anzeige

„War immer davon überzeugt, dass das funktioniert“

Mit dem Bau einer Doppelturnhalle wurde in den Jahren 2006/07 im Braunschweiger Stadtteil Stöckheim der Grundstein für die Gründung der Handballabteilung des ansässigen SV Stöckheim gelegt. Am 1. März 2007 begrüßte Hans-Peter Oppermann erstmals 24 Kinder und Jugendliche zum Schnuppertraining. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Schulen der Umgebung und dem Engagement vieler freiwilliger Unterstützer entwickelte sich die Abteilung bis heute zur zweitgrößten Handball-Jugendabteilung in Braunschweig. Insgesamt spielen mittlerweile rund 150 Kinder und Jugendliche in acht Mannschaften beim SV Stöckheim. Außerdem nehmen 30 Kinder an Minispielfesten teil. Für Hans-Peter Oppermann, der als erster Abteilungsleiter maßgeblich an der Gründung beteiligt war, ist die Entwicklung innerhalb der letzten zehn Jahre, auch mit Blick auf die sportlichen Leistungen, sehr erfolgreich verlaufen: „Wir spielen mittlerweile mit unserer männlichen C-Jugend in der Oberliga und haben auch einige Auswahlspieler in unseren Reihen. Insgesamt hat sich alles sehr gut entwickelt.“

Allerdings lief nicht immer alles so, wie es von Oppermann und seinen Kollegen erhofft wurde: „Wir hatten zwischendurch einen kleinen Einbruch, wo Kinder den Verein wieder verlassen haben. Nach drei, vier Jahren waren wir uns nicht sicher, ob das Projekt zum Erfolg führt“, berichtet der ehemalige Abteilungsleiter. Doch Oppermann selbst zweifelte nie an der Entwicklung: „Ich war immer davon überzeugt, dass das funktioniert. Genug Kinder waren eigentlich immer da. Am Ende kommt es darauf an, dass man genug Leute findet, die sich an dem Projekt beteiligen.“ Durch die Unterstützung einiger Eltern konnten die fehlenden Stellen besetzt und zudem Kontakt zu neuen Übungsleitern aufgebaut werden.

Im Jahr 2012 konnte so Marco Rau, der mittlerweile das Amt des Abteilungsleiters von Hans-Peter Oppermann übernommen hat, neu dazu gewonnen werden. Seither ging die Entwicklung stetig nach vorne und die Abteilung wuchs von Jahr zu Jahr an. Mittlerweile leiten sechs Übungsleiter und Übungsleiterinnen den Trainings- und Spielbetrieb. „Unser Konzept „Handball in Spitze und Breite, ein Angebot für Schule und Verein im SV Stöckheim“ ist in Stöckheim längst angekommen und fester Bestandteil im sportlichen Angebot des Ortes. Die Abteilung wird weiter wachsen“, ergänzt Oppermann.

Die Entwicklung in den letzten Jahren gibt ihm dabei recht. In der kommenden Saison 2017/18 stellt der SV Stöckheim erstmals in allen männlichen Altersklassen von F- bis zur A-Jugend eine Mannschaft, sowie zudem noch drei Mädchenmannschaften. Doch das Ziel sei damit noch nicht erreicht: „Wir haben bisher nur im Kinder- und Jugendbereich gearbeitet. In zwei Jahren werden wir wahrscheinlich erstmals mit einer Männermannschaft antreten. Unsere Zielsetzung war von Anfang an, dass wir etwa in der Saison 2018/19 in den Herrenbereich eintreten wollen. Das werden wir schaffen“, äußert sich Oppermann abschließend zu den künftigen Zielen des Vereins.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen