1:2 – Grizzlys scheitern bei Ice Tigers im Nachsitzen

19. Januar 2018 von
Kamil Kreps ließ kurz vor Ende der regulären Spielzeit die Hoffnung der Grizzlys nochmal aufkeimen. Foto: Thomas Hahn

Nürnberg/Wolfsburg. Am 43. Spieltag der DEL mussten die Grizzlys Wolfsburg die nächste Niederlage hinnehmen. In der torarmen Partie bei den Thomas Sabo Ice Tigers gingen die Hausherren zunächst in Führung, bis Kamil Kreps in letzter Minute die Overtime erzwang. Nach dem Entscheidungstreffer von Yasin Ehliz lautete der Endstand am Freitagabend 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) für Nürnberg.


Anzeige

Ankert wieder dabei

Gute Nachrichten in der Grizzlys-Defense: Nach langer Verletzungspause und einer OP an der Schulter lief Torsten Ankert erstmals wieder auf. Dafür mussten die Gäste auf Armin Wurm verzichten, der sich nach seiner Verletzung in der Vorwoche noch nicht wieder erholt hatte. Auch Kris Foucault und Marcel Ohmann fehlten im Kader.

Nürnberg mit besserem Start

Die Hausherren drehten gleich zu Beginn auf und erarbeiteten sich die ersten Chancen. Dabei konnte ein Angriff von Brandon Segal, der sich während eines Wechsels der Gäste bis zum Tor durchkämpfte, erst im letzten Moment geblockt werden (2.). Auch defensiv kam der Gastgeber besser in die Partie und versuchte mit frühem Forechecking das Aufbauspiel der Wolfsburger zu stören. Erst nach dem Powerbreak verlief das Spiel etwas ausgeglichener und auch das Roadteam zeigte sich vor dem gegnerischen Kasten. Das offensive Übergewicht blieb jedoch bei den Nürnbergern, die allerdings auch die letzte Chance im Anfangsdrittel nicht erfolgreich verwandeln konnten – der Versuch von Dane Fox wurde geblockt (20.).

Ehliz überwindet Kuhn

Auch nach der ersten Pause setzten sich die Ice Tigers mit Segal früh in Szene, doch auch diesmal wurde dessen Schuss verhindert (23.). Immer wieder war Jerry Kuhn im Kasten der Schwarz-Orangen gefragt. Dieser zeigte eine gewohnt gute Form, besonders als sich Yasin Ehliz, nach Puckeroberung in der neutralen Zone, der Wolfsburger Nummer 35 im Alleingang näherte, doch Scheibe nicht richtig traf und der Goalie auch den Nachschuss des Nationalspielers entschärfte (27.). Die Niedersachsen versuchten mittlerweile ebenfalls das Aufbauspiel der Mittelfranken früh zu stören, dennoch kam es durch David Steckel zu einer weiteren guten Chance – und Kuhn war erneut auf seinem Posten (34.).

Doch zwei Minuten darauf musste sich auch der Wolfsburger Schlussmann geschlagen geben: Patrick Reimer legte nahe dem Tor auf Patrick Buzas, der sofort auf Ehliz weiterleitete. Dieses Mal ließ sich der Angreifer nicht zweimal bitten und versenkte das Hartgummi zum 1:0 (36.) in die Maschen. In der Folge bäumten sich die Gäste nochmals kurz auf, konnten bis zum Drittelende allerdings nichts Zählbares mehr einfahren.

Kreps rettet in die Overtime

Die erste Großchance des Schlussabschnitts konnten die Automobilstädter für sich verbuchen. Hier legte Kamil Kreps auf Jeff Likens und nur Niklas Treutle verhinderte den Ausgleich (43.). Im Gegenzug versuchte es Reimer und scheiterte an Kuhn, wenige Minuten später erging es Philippe Dupuis ebenso (49.). Immer wieder waren es die Nürnberger, die vor das Wolfsburger Gehäuse zogen und in der eigenen Defensive nahezu alle Bemühungen des Teams vom Allersee im Keim erstickten – wenn etwas durchkam, war auch Treutle stets zur Stelle. So auch, als sich Brent Aubin im Slot durchsetzte und es per Direktabnahme versuchte (53.). Damit starteten die Grizzlys eine Reihe von Möglichkeiten und prüften den Nürnberger Goalie mehrmals, doch die Scheibe wollte einfach nicht rein – bis Kamil Kreps sein Team erlöste und mit seinem Knaller zum 1:1 (59.) die Overtime erzwang. 

Ehliz entscheidet

Doch die Freude währte kaum länger als eine Minute. Wieder war es Yasin Ehliz, der das Netz zappeln ließ und die späten Träume der Wolfsburger zunichte machte. Damit kehrt der Tabellenvierte mit nur einem Punkt aus Nürnberg zurück. Am kommenden Sonntag (16.30) empfangen die Grizzlys Wolfsburg den ERC Ingolstadt zum 44. Spieltag der DEL.

Zahlen und Fakten

Torfolge: 1:0 (35:51) Yasin Ehliz (Buzas, Reimer), 1:1 (59:40) Kamil Kreps (Haskins, Furchner), 2:1 (61:13) Yasin Ehliz (Reimer, Aronson/OT)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen