Anzeige

183 Derby-Krawallmacher: 13.000 € für die Fahrt nach Hause?

21. April 2017 von
Nach dem versuchten Blocksturm blieb es ruhig. Foto: Grimm

Hannover/Braunschweig. Das kann teuer werden: Die beim Derby festgesetzten 183 Anhänger von Eintracht Braunschweig sollen nun für ihren Transport zurück nach Braunschweig mächtig zur Kasse gebeten werden. 


Anzeige

Teure „Taxifahrt“

Die Strecke von der Stadionbrücke Hannover bis zum Hauptbahnhof in Braunschweig ist ziemlich genau 78 Kilometer lang. Für diesen Weg sollen den 183 vor dem Derby am Samstag festgesetzten Personen nun bis zu 13.000 Euro in Rechnung gestellt werden. 100 Beamte hatten die Krawallmacher in vier Bussen zurück in die Okerstadt „kutschiert“, eskortiert von rund einem Dutzend Polizeifahrzeugen. Die Kosten wie Gebührensätze für Personalstunden, Fahrzeuge, Kilometergeld und die Busmiete will Polizeipräsident Volker Kluwe nun den Fußballfans in Rechnung stellen.

Das jedenfalls berichtet am Freitagabend die BILD und beruft sich dabei auf die Polizei Hannover. „Es wird geprüft, auf welcher Grundlage und in welcher Höhe Gebührenbescheide erlassen werden können“, heißt es seitens der Behörde. Dietmar Schilff, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) sagt dazu: „Ich begrüße es ausdrücklich, dass die Verursacher an den Kosten beteiligt werden.“

Die 183 Krawallmacher sollen an den Kosten der Heimfahrt beteiligt werden. Symbolfoto: Grimm

Lesen Sie auch

Fans auf Bewährung: Eintracht Braunschweig droht Blocksperre

 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen