19:18 gegen die SG II: Löwen finden rechtzeitig den Schalter

5. November 2017 von
Zähe Kost, aber dafür spannend: Yann Hoffmann hat endlich eine Lücke gefunden. Fotos: Jan F. Helbig/PresseBlen.de
Anzeige

Braunschweig. Die „Mudrow-Jungs“ bereichern weiterhin die 3. Handball-Liga mit packenden Begegnungen. Beim gestrigen 19:18-Sieg gegen die Bundesliga-Reserve der SG Flensburg-Handewitt benötigte der MTV Braunschweig allerdings ein wenig „Anlaufzeit“.


Anzeige

Vorne gehemmt, hinten mit Wilken

Vor 1.120 Zuschauern dauerte es zwar nicht lange, bis Yann Hoffmann nach einer halben Minute der erste Treffer gelang, doch zeigten sich die Gäste hartnäckig und kamen ihrerseits schnell zu Toren. Norman Louwers erwischte dabei einen treffsicheren Start. Dem 3:3 folgte das 3:4 (11:50). Von da an ließ sich die Mannschaft von Trainer Sascha Zollinger einzig von Timon Wilken im Tor der Braunschweiger schocken, der sein Team mit tollen Paraden zur Pause mit 8:11 im Spiel hielt.

Nach 40 Minuten lagen die Hausherren noch immer mit vier Toren hinten. Die SG ließ vor allem ihre Überzahlsituationen in dem heiß umkämpften Spiel ungenutzt. Drei Minuten später traf Philipp Krause einen seiner drei Siebenmeter zum 14:16 – ging da etwa noch was?

Der MTV spielte jetzt seine defensiven Stärken aus, die Gäste kamen zwischen der 40. und 55. Spielminute zu keinem Treffer mehr. Dagegen gelang Hoffmann der Ausgleich zu 16:16 (47:55). Der Luxemburger legte umgehend nach. Der MTV ließ sich den Sieg nun nich mehr nehmen. Nach einem Siebenmeter für Krause stand 19:16 auf der Anzeigentafel. Zwei Tore durch Jannek Klein in der absoluten Schlussphase brachten die SG noch einmal gefährlich heran, doch blieb es letztendlich beim knappen 19:18-Sieg für die „Löwen“.

Pomadig bis kämpferische Moral

Wir haben heute zu Beginn sehr pomadig gespielt“, kritisierte Mudrow nach dem Spiel die Vorstellung in den ersten 30 Spielminuten. Nach dem Seitenwechsel sei es sehr viel besser geworden. „Das war eine gute kämpferische Moral heute. Der Schlüssel war unter anderem Calle Seekamp in der 6-0-Deckung. Ariel Panzer hielt ebenfalls sehr stark und im Angriff war Yann Hoffmann sehr, sehr gut“, nannte Volker Mudrow die Gründe für den späten Erfolg. Dank dieses vierten Saisonsieges klettert der MTV zurück auf Platz 6. Am kommenden Samstag (19.30) geht es zum Tabellenführer Altenholz.

Zahlen & Fakten

MTV Braunschweig: Panzer, Wilken, König, Czok (1), Alex, Wolters, Krause (7/3), Seekampp, Körner, Giese (1), Hoffmann (7), Kucharik (3) Trainer: Volker Mudrow

SG Flensburg-Handewitt II: Lübker, Ejlersen, Nielsen, Steidmann (2), Baijens (6/1), Jürgensen, Dibbert, Krüger (3), Hennig, Louwers (3), Thing, Klien (3), Blockus (1)) Trainer: Sascha Zollinger

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen