Belgien Open: Breitbarth erst im Finale geschlagen

6. Februar 2017 von
Silber in Belgien: André Breitbarth. Foto: Agentur Hübner

Visé/Braunschweig. Mehr als 300 Teilnehmer aus 20 Ländern waren für die Belgien-Open-Championships-Visé gemeldet. Viele Judoka nutzten das Turnier, um sich auf das am kommenden Wochenende stattfindene Grand Slam Turnier in Paris vorzubereiten. So auch André Breitbarth vom SFV Europa Braunschweig. In seiner Gewichtsklasse +100kg wurde der Gifhorner Zweiter.


Anzeige

Vorbereitung auf den Grand Slam

Nach einem Freilos in der ersten Runde, traf der Leiferder auf Peter Vincent (GBR). Gegen den recht unbekannten Gegner konnte das Schwergewicht nach 10 Sekunden einen Wurf per Fußfeger ansetzen, was ihm eine große Wertung (Warza-Ari) einbrachte. Kurz danach beendete André den Kampf mit einem Utschi Mata und warf seinen Gegner zum Ippon. Im Viertelfinale ging es gegen Tobias Mol aus den Niederlanden. Breitbarth griff konsequent an, sein Gegner kassierte in kurzer Zeit drei Shido (Strafen) für Inaktivität vom Kampfrichter und wurde disqualifizert.

Semifinale gegen Benjamin Harmegnies

Im Halbfinale traf André Breitbarth auf einen alten Bekannten. Gegen den Lokalmatatoren Benjamin Harmegnies musste er im Jugendbereich schon einige Male antreten. Einmal, 2011, unterlag der Deutsche und wollte seine positive Bilanz natürlich ausbauen. So ging Breitbarth den Kampf energisch an, doch beide Kontrahenten kennen sich zu gut und gingen ohne Wertung aus der normalen Kampfzeit. Im Golden Score (Verlängerung) gelang es dem 26-Jährigen, seinen Gegner aus der Balance zu bringen und mit einer Drehtechnik auf den Boden zu bringen. Dort setzte  Breitbarth einen Haltegriff an und zog so das Finalticket.

Finale gegen Alex Garcia

Im Finale ging es gegen Alex Garcia aus Kuba auf die Matte. Der Kampf gegen den Olympia-Fünften begann sehr kämpferisch. Und in der Hauptkampfzeit kam es zu keiner zählbaren Wertung für beide Athleten, sodass es auch hier zur Verlängerung kam. Beide Judoka griffen weiter an und  schenkten sich nichts. Doch dann nutzte Garcia einen Angriff von André, um ihn mit einem Fußfeger auszukontern und siegte. „Ich wusste, dass ich ihm nicht den Rücken zuwenden darf“, ärgerte sich Breitbarth, der am Ende Silber holte. Lange darüber ärgern kann sich der Jodoka nicht. Schon am Freitag geht es nach Paris zum Grand Slam.

Lesen Sie auch

Deutscher Meister André Breitbarth – WM in Ungarn im Blick

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen