Boxen: Bewegte Kämpfe im 4. Rhodos Cup-Turnier

23. November 2017 von
Leon Beißner (li) sorgte für die Überraschung des Tages. Foto: privat

Wolfenbüttel. Zum vierten Mal ermöglichte der Wirt der Speisegaststätte „Rhodos“ für zehn Mannschaften ein abwechslungsreiches Box-Turnier in der Lessingstadt. Die meisten Siege konnte der BAC Wolfenbüttel für sich verbuchen. Leon Beißner überraschte besonders.


Anzeige

Die Wolfenbütteler zeigen sich

Bei sechs Startern mussten die Wolfenbütteler Boxer nur eine Niederlage hinnehmen. Als Sieger und Veranstalter entschied man sich am Ende, den Pokal an das zweitplatzierte Team des Turnieres weiterzugeben. Mit vier Siegen nahm der Bundesligist KSC Seelze den schönen Pokal mit in die heimische Vitrine. Dritter wurde die Mannschaft vom BC 72 Braunschweig mit drei Siegen vor dem BC Gifhorn mit zwei Siegen. Jeweils einen Sieg erreichten die Mannschaften vom VfL Wolfsburg sowie Hannover Kleefeld und BC 62 Peine. Sieglos blieben die Mannschaften aus Hildesheim, Celle und die Mannschaft von den Black Panthers aus Peine.

Von den Wolfenbütteler Boxern musste sich allein Ahmet Cicek mit einer knappen 2:1-Wertung, geschlagen geben. Nach einer mehr als halbjährigen Pause war er noch nicht wieder in bester Verfassung, hat jetzt aber die Gewissheit, dass er bis zum Beginn der HBL Meisterschaften, die am 13. Januar 2018 in Wolfenbüttel beginnen, noch einiges tun muss. Ferozoddin Karimi vom BAC zeigte gegen den 5 Kg schwereren Cesar Paulino aus Hannover, dass die Masse nicht immer entscheidend ist. Der 57 kg Mann bewegte sich schnell und geschickt, setzte aus der Bewegung klare Treffer und war somit am Ende der verdiente Sieger.

Der 16-jährige Aimen Ahmed vom BAC stand dem Wolfsburger Leon Hermann gegenüber. Er zeigte alle drei Runden die Wolfenbütteler Schule: Saubere Technik und gute Bewegungen. Dies überzeugte am Ende auch zum klaren Sieg. In der Männerklasse stand, mit 63 kg, zum ersten mal für den BAC Abdullah Abrabzadeh im Ring. Sein ebenfalls noch recht unerfahrener Gegner Tajik Mohammed vom BC 72 Braunschweig lieferte ihm ein hartes Gefecht, musste jedoch am Ende den Sieg für den BAC Boxer eingestehen.

Mit beruflich bedingt wenig Training, dafür aber hochmitiviert, stieg Kinan Alkzak für den BAC in den Ring. Sein Gegner Gulsawab Ulfat aus Peine konnte in den ersten zwei Runden nichts gegen die hohe Schlagfrequenz des Wolfenbüttelers machen. Als dann in Runde drei der BAC-Athlet deutlich abbaute, kam der Peiner noch einmal etwas auf, es reichte jedoch nach zwei klar verlorenen Runden nicht mehr.

Beißner bezwingt Foeste

Für einige die größte Überraschung gab es bei den Männern über 100 Kg. Hier hat der BAC-Verantwortliche, Ulrich Hackbarth, eine Paarung zusammen geschrieben, die wohl einigen den Atem stocken ließ: Er setzte Sebastian Foeste – sechsmaliger Deutscher Meister in der Jugend und erfahrenden Bundesliga-Boxer aus Celle – gegen Leon Beißner vom BAC an. Der BAC-Boxer bestritt erst seinen zehnten Kampf und war mit 20 KG Unterschied deutlich leichter als sein Kontrahent. Und gewann!

Ulrich Hackbarth zeigte sich später kaum überrascht: „Mit war klar, wenn er seine hervorragende, für das Superschwergewicht unnatürliche, Schnelligkeit und Beweglichkeit ausspielt und seine Psyche mitspielt, wird er diesen erfahrenen Mann schlagen. Alles, was seine Trainer Liane Schüttler und Ralf Eggers erhofft hatten, hat Leon mitgenommen und somit nicht nur den Kampf, sondern auch einen riesigen Meilenstein in seiner Entwicklung gewonnen.“

Die mit 200 Zuschauern gut besuchte Veranstaltung kam an. Unter anderem kam es zu einer spontanen Spende der Dachdeckerei Andreas Marske aus Halchter. Weitere Geschäftstreibende der Region wollen nachziehen. Über diese Entwicklung freut man sich seitens des BAC besonders.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen