BTSC will Weltmeistertitel wieder nach Braunschweig holen

21. November 2017
Der BTSC möchte wieder an die Spitze. Foto: Michael Steffan

Braunschweig. Wenn am kommenden Samstag der Startschuss für die Weltmeisterschaft der Formationen Standard in der Volkswagen Halle fällt, findet das wichtigste Turnier im Formationstanzen bereits zum siebten Mal in der Löwenstadt statt. Und auch diesmal können sich die Besucher auf ein hochkarätiges Starterfeld freuen. Ein Bericht von Thomas Perduns.


Anzeige

Aktuell sind 18 Formationen aus elf Nationen von ihren Verbänden nominiert worden. Erst in der vergangenen Woche wurde als letztes Team der amtierende polnische Meister gemeldet. Neben dem Gastgeber Braunschweiger TSC, der sich durch seinen Bundesligasieg in der vergangenen Saison qualifiziert hatte, wird als zweite nationale Formation der neue Deutsche Meister 1. TC Ludwigsburg die deutschen Farben vertreten. Freuen darf man sich auch auf den Titelverteidiger Vera Tyumen aus Russland sowie auf die Publikumslieblinge aus der Mongolei, die auch in diesem Jahr die lange Anreise auf sich nehmen, um am Saisonhöhepunkt teilzunehmen.

Auf der Weltmeisterschaft wird sich die Braunschweiger Formation mit ihrer neuen Choreographie „Light & Darkness“ präsentieren. „Light & Darkness“, eine Symbiose aus Metal Musik und Symphonic, ist die 15. Choreographie von Rüdiger Knaack und in ihrer Art wieder ein Meilenstein in der Formationsgeschichte. Inspiriert von der Musik der niederländischen Band „Within Temptation“ versprach Knaack einmal mehr Außergewöhnliches auf dem Parkett. „Die Choreographie wird überraschen!“, so Knaack, der nach 2014 den Weltmeistertitel erneut nach Braunschweig holen möchte – und er hielt Wort. Nicht nur die außergewöhnliche Musik ist in dieser Art noch nie da gewesen. Das neue Projekt beinhaltet zudem einen extrem hohen Schwierigkeitsgrad und besticht auch durch ein enormes Tempo. Bereits die Premiere bei der Ballnacht des Vereins begeisterte das Publikum.

A-Formation des BTSC_Deutsche Meisterschaft 2017 Bremen_1

Foto: Michael Steffan

Sportlich gesehen lief der Einstieg in die neue Saison für die neue Choreographie nicht ganz so erfolgreich. Vor knapp zwei Wochen wurde mit dem dritten Platz der erhoffte Titelgewinn bei der Deutschen Meisterschaft verpasst. Trotzdem zeigt sich Trainer Rüdiger Knaack für die anstehenden Titelkämpfe optimistisch. „Wir haben in Bremen lediglich ein Turnier verloren. Das ist in früheren Jahren aus schon mal passiert. Wir wollen Weltmeister werden.“, so der Braunschweiger Erfolgstrainer. Er hat Recht mit seiner Einstellung, schließlich zeigten seine Schützlinge bei der Deutschen Meisterschaft gerade im Finale eine mehr als ansprechende Leistung. „Das Team hat meine Vorgaben erfüllt“, lobte Knaack die bereits vorhandene hohe tänzerische Qualität seiner Paare.

Doch Knaack weiß, dass zum Gewinn der Weltmeisterschaft noch eine Schippe draufgelegt werden muss, um an den direkten Konkurrenten aus Tyumen und Ludwigsburg vorbeiziehen zu können. Geholfen hat da sicherlich ein viertägiges intensives Trainingslager, welches kurzfristig dank eines großzügigen Sponsors durchgeführt werden konnte. So hatten Trainer und Paare noch einmal die Möglichkeit, über den normalen Trainingsbetrieb hinaus, ausgiebig an der Präzision der Bilder und Linien zu arbeiten und dadurch Sicherheit für den anstehenden Wettkampf zu finden.

A-Formation des BTSC_Deutsche Meisterschaft 2017 Bremen_5

Foto: Michael Steffan

Das Team um Trainer Knaack, welches vor knapp zweieinhalb Jahren nach dem großen Umbruch aus einer Handvoll A-Formationsmitgliedern und dem B-Team des Vereins neu aufgebaut wurde, arbeitet seit knapp einem halben Jahr intensiv auf die neue Saison hin und gönnte sich in dieser Zeit lediglich zwei Wochen Pause. Neben dem normalen Saaltraining stand begleitendes Fitnesstraining auf dem Plan, sodass die Tänzerinnen und Tänzer zusätzlich zu ihrer beruflichen Tätigkeit bis zu sechs Trainingseinheiten in der Woche absolvierten. Keine Selbstverständlichkeit, reisen doch einige Formationsmitglieder regelmäßig aus Köln, Kiel, Frankfurt, Göttingen und Hannover zum Training an.

Für die Weltmeisterschaft stehen für die Vorrunde am Nachmittag (14.30 Uhr) und die Finalrunde am Abend (20.00 Uhr) jeweils Karten in der Volkswagen Halle zur Verfügung. Diese sind an den bekannten Vorverkaufsstellen und online über die Internetseite www.reservix.de erhältlich.

Ausführliche Informationen zur Weltmeisterschaft 2017 gibt es im Internet auf Sonderseiten unter http://wm-formation-standard-2017.online.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen