Derbysieg: Eintrachts-Hockeyfrauen sichern den Klassenerhalt

14. Januar 2017 von
Sicherte den Sieg per Doppelpack: Inga Matthes. Fotos: Agentur Hübner
Anzeige

Braunschweig. Eintracht Braunschweigs Hockeyfrauen haben in der Hallenbundesliga Staffel Nord einen gigantischen Schritt in Richtung Klassenerhalt vollbracht. Im Derby gegen Tabellenschlusslicht Hannover 78 siegte das Team von Trainer Carsten Alisch verdient mit 3:2 (1:1). Inga Matthes traf doppelt, Lotte Kranz legte per 7-Meter nach.


Anzeige

Klassenerhalt mit leicht wackligen Beinen

Etwa 500 Zuschauer hatten sich am Freitagabend zur absoluten Primetime in der Sporthalle Alte Waage eingefunden, um das junge Hockey-Team der Eintracht beim entscheidenden Saisonspiel zu unterstützen. Sie wurden für ihr Kommen nicht enttäuscht. Abgesehen vom etwas kuriosen 3:2-Anschlusstreffer kurz vor dem Spielende präsentierte sich die Mannschaft von Carsten Alisch dabei über weite Strecken als das bessere Team gegen den sehr defensiv eingestellten Tabellenletzten.

Es dauerte eine Weile, bis die Gastgeberinnen ihre anfängliche Nervosität ablegen und den beherzt verteidigenden Hannoveranerinnen trotz guter Ansätze auch das erste Tor ins Netz legen konnten. Inga Matthes gelang in der 28. Spielminute die Führung. Keine 120 Sekunden später glich Janique Zimbahl mit dem ersten Torschuss für Hannover aus. Ärgerlich für Eintrachts Schlussfrau Victoria Wiedermann, die dadurch zu ihrer ersten Ballberührung kam. Der Ausgleich so kurz vor der Halbzeitpause machte das Spiel noch einmal spannend. Doch war Braunschweig ganz einfach besser. Innerhalb von fünf Minuten entschieden Matthes mit ihrem zweiten Tor (42.) und Lotte Kanz per verwandeltem 7-Meter (49.) die Partie. Am Sieg der Braunschweigerinnen änderte auch eine merkwürdig ins Tor drallende Ecke zum 3:2 nichts mehr (59.).

Mit jetzt 6 Punkten haben Eintrachts Hockeyspielerinnen ein ordentliches Polster auf Hannover 78 (0 Punkte). Sollten die nur eines der drei verbleibenden Spiele verlieren, ist der Klassenerhalt in der Hallenbundesliga Nord aufgrund der Tordifferenz nur noch theoretisch anzufechten. Am morgigen Samstag um 16:00 Uhr tritt das Team aus der Löwenstadt in Großflottbeck an.

Es wurde noch einmal unnötig spannend. Foto: Agentur Hübner

Kurioses 3:2 im Video

 

 

Zahlen & Fakten

1:0 Inga Matthes (28.), 1:1 Janique Zimbehl (30.), 2:1 Inga Matthes (42.),  3:1 Lotte Kanz (7m, 49.), 3:2 Janina Laskowski (Ecke, 59.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen