Dezimierte Falken können Führung in Rostock nicht halten

12. Februar 2018 von
Auch Leon Hungerecker konnte seine dezimierte Mannschaft nicht im Spiel halten. Foto: nordstadtlicht.com/Archiv
Anzeige

Rostock/Goslar. Am Sonntagabend unterlagen die Harzer Falken in der Qualifikationsrunde der Regionalliga Nord bei den Rostock Piranhas. An der Ostsee konnte sich die Mannschaft von Trainer Bernd Wohlmann zwischenzeitlich in Führung bringen, musste am Ende jedoch der Personalnot den Tribut zollen und ein 3:5 (0:1, 3:1, 0:3) hinnehmen.


Anzeige

Falken brechen am Ende ein

Mit lediglich zwölf Spielern und Goalie Leon Hungerecker traten die Braunlager in Rostock an und lagen bereits nach sieben Sekunden mit 1:0 (1.) zurück. Kurz nach der ersten Pause gelang der 1:1-Ausgleich (22.) durch Artjom Kostyrev, der allerdings keine Minute Bestand hatte, da die Hausherren unmittelbar danach durch das 2:1 (23.) erneut in Führung gingen. Doch dann hatten die Falken eine heiße Phase: Zur Spielmitte egalisierte Alexander Engel auf 2:2 (29.), Patrik Dzemla brachte das Roadteam eine gute Minute darauf mit 2:3 (30.) in Führung.

Die Druckphase der Harzer hatte bis zum Drittelende Bestand, doch einen weiteren Treffer konnte die Wohlmann-Truppe nicht erzielen. Im Schlussabschnitt drehten die Piranhas die Partie wieder um. Per Doppelschlag kamen die Gastgeber zurück, markierten die Tore zum 3:3 (43.) und 3:4 (45.). Als letzte Option nahm Wohlmann Hungerecker zugunsten des Extraattackers vom Eis – der Erfolg blieb aus, Rostock besiegelte mit dem 5:3-Emptynetter (60.) die nächste Niederlage des Teams vom Wurmberg.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen