Drei Kämpfe, drei Titel – Jubel beim BC72

21. Februar 2017
Mohammed Al-Zein, Thomas Meyer, Patryk Sypowicz, Alan Kantimirov, Rob Sarkisian (v.l.n.r.). Foto: BC 72

Gifhorn/Braunschweig. Mit Sheikmus Al-Zein und Mohammad Rezer hatten in Salzgitter bereits zwei Boxer aus der Löwenstadt die Vizemeisterschaft errungen. In Gifhorn wollte der BC72 die guten Leistungen nun endlich vergolden. Es berichtet Jonas Dräger.


Anzeige

Positive Bilanz: BC 72 erringt fünf Medaillen

Den Anfang machte Rob Sarkisian. Für ihn war es der erste Auftritt in der Klasse bis 63 Kilogramm. Unter der Woche hatte ihn eine Erkältung zurückgeworfen, doch für das Finale konnten alle Kräfte mobilisiert werden. „Rob präsentiert sich immer stark, hat das auch heute wieder gezeigt, lediglich die 2.Runde abgegeben“, so Trainer Alan Kantimirov, der mit Cheftrainer Thomas Meyer in der Ecke Anweisungen gab. Seinen Gegner aus Peine kontrollierte Sarkisian gleich zu Beginn, variierte mit seinen Schlägen und hinterließ so Eindruck bei den Kampfrichtern. Er siegte knapp, aber verdient mit 2:1 nach Punkten.

Ebenso spannend war auch der Auftritt von Mohammed Al-Zein. Nach verschlafener erster Runde, sorgte er mit einer Schlagserie für eine blutende Nase bei seinem Hannoveraner Kontrahenten. Danach bestimmte er das Geschehen nach Belieben. „Er ist nicht richtig in den Kampf gekommen. In der Ringpause haben wir ihm klare Anweisungen gegeben, die er dann perfekt umgesetzt hat“, freute sich Coach Kantimirov über den zweiten Erfolg des Abends.

Die beste Leistung für den BC72 zeigte Patryk Sypowicz. Gegner Christian Strecker aus Hannover boxte wild und unorthodox, konnte Sypowicz damit aber nicht beeindrucken. Er hielt konsequent die Distanz, wich den Schlägen aus und setzte starke Konter. „Er hat ihn ganz clever ausgeboxt. So haben wir uns das vorgestellt“, resümierte Coach Meyer.

Trainer Alan Kantimirov, Sheikmus Al-Zein (Vizemeister), Mohammed Al-Zein, Patryk Sypowicz, Mohammed Rezer (Vizemeister), Rob Sarkisian. (v.l.n.r.). Foto: BC 72

Somit zieht der Box-Club 72 eine äußerst positive Bilanz. Von sieben Startern bei der Meisterschaft konnten fünf Kämpfer eine Medaille holen. Das freute auch Präsident Michael Rasehorn, der sich die Kämpfe in Gifhorn anschaute. „Ich muss ein großes Dankeschön an die Trainer und Athleten aussprechen. Wir hatten ein hartes Jahr durch den Verlust der Naumburghalle, haben aber das Beste daraus gemacht. Heute bin ich richtig stolz auf alle“. Wie sich gute Trainingsbedingungen auswirken können, war am Freitag gut zu sehen. Der BC Gifhorn konnte in der eigenen Trainingshalle, die liebevoll Boxmühle genannt wird, 12 Kämpfer in 24 Finalkämpfen stellen. „Solche professionellen Bedingungen hätten wir in Braunschweig auch gerne, dann wären noch deutlich mehr Erfolge möglich“, schwärmte Präsident Rasehorn.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media