Eintracht schrammt an Überraschung in Osnabrück vorbei

9. Oktober 2017 von
Die Eintracht Basketballerinnen präsentierten sich in starker Frühform. Foto: Rayk Maschauer/Archiv
Anzeige

 


Anzeige

Braunschweig. Beinahe wäre Eintrachts Basketballerinnen ein Traumstart in die Saison 2017/2018 gelungen! Doch beim 71:74 (36:39) hatte das Topteam Girolive Panthers Osnabrück das glücklichere Ende für sich. Die alles überragende Ariel Hearn legte bei ihrem Debüt 38 Punkte auf.

Eintracht bietet Panthers Paroli

Nach drei gespielten Minuten sah es alles andere als gut aus für die Basketballerinnen in Blau und Gelb – 3:12 zeigte die Anzeigetafel aus Sicht der Gäste. Doch die ließen sich davon nicht beirren und robbten sich angeführt von der stark aufgelegten Ariel Hearn (6/15 Dreier) Punkt für Punkt wieder an die Panthers heran. In Führung lag das Höhne-Team zu keinem Zeitpunkt der Partie, hatte jedoch in den letzten vier Sekunden zweimal die Gelegenheit per Dreier durch Hearn für eine Verlängerung zu sorgen.

Da beide Würde nicht fielen, konnte der hochklassig besetzte Aufstiegsfavorit der 2. DBBL seinen dritten Herzschlagsieg im dritten Spiel einfahren. Für die Eintracht bleibt schlussendlich eine Begegnung, der man viele positive Aspekte abgewinnen kann und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben wird. Ariel Hearn dürfte auch in Zukunft eine der interessantesten Spielerinnen der Liga sein und US-Kollegin Brianna Wright (16 Rebounds) für Ordnung unter den Brettern sorgen.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 25:17, 14:19, 17:14, 18:21

Eintracht Braunschweig: Hearn 38, vom Hofe 10, Wright 9 (16 Rebounds), Nikolova 9, Meinhart 3, Strompen 2, Brox, Clifford Headcoach: Juliane Höhne

Unter der Lupe: 2. Damen Basketball Bundesliga, 3. Spieltag

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen