Anzeige

Erste Kontingentstelle der Harzer Falken ist besetzt

6. Juni 2017 von
Bringt Nick Pitsikoulis die Falken wieder in die Erfolgsspur? Foto: Brandes/PresseBlen.de

Braunlage/Goslar. Der erste Neuzugang bei den Harzer Falken steht fest. Nick Pitsikoulis kehrt nach fünf Jahren zu dem Eishockey Oberligisten zurück, bei dem er damals einen prägenden Eindruck hinterlassen hat.


Anzeige

Vor 5 Jahren mit sensationellem Punkteschnitt

Bereits in der Saison 2011/2012 ging der in Kanada geborene Grieche im Harz auf Puckjagd. Damals kam er als Ersatz für Patrick Lomascolo, der während der Saison um Auflösung seines Vertrages gebeten hatte. Pitsikoulis schlug ein wie eine Rakete. In nur 14 Spielen erzielte der damals 24-Jährige 20 Tore und 23 Vorlagen. Diesen sensationellen Schnitt von 3,1 Punkten pro Spiel konnte kein Ausländer bis dato übertreffen. Im Zuge des Niederganges der damaligen Harzer Wölfe musste der Center die Mannschaft allerdings wieder verlassen.

„In der Form meines Lebens!“

Die Kontakte zu seinem Ex-Team rissen nie ab. So war es Erik Pipp, der sich auf der Suche nach einem Ersatz von Ryan McGrath um seinen ehemaligen Mitspieler bemühte: „Ein überragender Spieler, der wie kaum ein anderer das Spiel lesen und freie Räume erkennen kann. Und der vor allem weiß, wo das Tor steht.“ Der Center wird in Braunlage auf jede Menge alte Bekannte treffen. Lediglich Spielpraxis fehlt dem Angreifer aktuell. Aus beruflich Gründen war ihm die Teilnahme an einem Ligabetrieb nicht möglich, jedoch trainierte er vier bis fünf Mal die Woche bei einer heimischen Mannschaft und zeitweise auch mit Freunden aus der NHL und befindet sich laut eigener Aussage „in der Form meines Lebens!“.

Demnächst möglicherweise kein Ausländer mehr

Sein Vertrag beinhaltet die Option auf eine Verlängerung um ein Jahr. Positiv für die Falken: Pitsikoulis fühlte sich in Braunlage derart wohl, dass er nun seinen Job kündigte, um wieder im Harz spielen zu können. Auch möchte er seine Freundin in Deutschland heiraten – wenn es gut läuft, fällt er dann nicht mehr in das Ausländerkontingent. „Wir haben sowohl spielerisch als auch menschlich nur die besten Erinnerungen an Nick. Und auch jetzt nach all den Gesprächen, natürlich auch mit Leuten die seinen sportlichen Leistungsstand beurteilen können, freuen wir uns nicht nur auf einen ganz starken Mittelstürmer, sondern auch auf einen tollen Menschen, der super in unsere Falkenfamilie passen wird.“ freut sich Teammanager Devid Wilde über den Rückkehrer.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen