Erster Saisonsieg! Icefighters bezwingen Aufsteiger Nordhorn

6. November 2017 von
Ron Friedrich erzielte drei Tore. Fotos: Jens Bartels
Anzeige

Salzgitter. Am Samstagabend konnte die Mannschaft um Trainer Radek Vit den ersten langersehnten Sieg einfahren – die Salzgitter Icefighters bezwangen den EC Nordhorn mit 6:4 (1:1, 4:1, 1:2).


Anzeige

Nordhorn 30 Minuten das stärkere Team

Dabei war es ein hart erkämpfter Sieg, bei dem vieles nicht funktionierte. Nach nur guten drei Minuten lagen die Stahlstädter bereits mit 0:1 zurück. Ron Friedrich konnte zwar nach acht Minuten zum 1:1 ausgleichen, doch der Aufsteiger blieb am Drücker. Die Gäste nahmen in der Folge mehrere Strafen, das Powerplay am Salzgittersee funktionierte größtenteils nicht. Nordhorn legte zu Beginn des zweiten Abschnitts das 1:2 (25.) nach, Christian Pelikan konnte erneut zum 2:2 (29.) ausgleichen.

Friedrichs Doppelpack ließ den Knoten platzen

Erst zur Spielmitte fand Vits Mannschaft zu ihrer Stärke. Mit einem unglaublichen Doppelpack hämmerte Friedrich die Scheibe innerhalb von 75 Sekunden zweimal in das gegnerische Netz – in Unterzahl! Das 3:2 (31.) erzielte der Akteur durch einen Solo-Konter, beim 4:2 (32.) durch einen Bauerntrick. Nun hatten die Icefighters das Heft für eine Weile in der Hand. Artur Bippus legte kurz vor Drittelende das 5:2 (39.) oben drauf, Justin Spenke knallte das 6:2 (42.) im Powerplay gleich zu Beginn des Schlussbschnitts in die Maschen – doch dann verloren sich die Salzgitteraner in alten Gewohnheiten, spielten unkonzentriert, begingen individuelle Fehler, zogen immer mehr Strafzeiten und kassierten auch noch das 6:3 (45.) und das 6:4 (60.).

„Müssen noch viel arbeiten“

„Aus Trainersicht bin ich nicht zufrieden mit dem Spiel. Mit den drei Punkten bin ich zufrieden, mit dem Unterzahlspiel bin ich zufrieden, das haben wir sehr gut gemacht. Mit unserer Art wie wir gespielt haben und wie wir die Aufgaben vernachlässigt haben, das was wir die ganze Woche im Training geübt haben und nicht konsequent umgesetzt haben – damit bin ich nicht zufrieden! Aber wichtig ist erstmal, dass wir gewonnen haben. Das war gut und wichtig für den Kopf. Trotzdem müssen wir noch an vielen Dingen arbeiten, um die besser zu machen und Konstanz reinzubringen“, resümierte der Coach nach Spielende.

Zahlen und Fakten

Torfolge: 0:1 (3:04) Alexander Paul (Kalawarny, Anderson/SH1), 1:1 (7:58) Ron Friedrich (Mewe), 1:2 (24:46) Kevin Zimbelmann (Synowiec, A. Zimbelmann), 2:2 (28:22) Christian Pelikan (Friedrich/PP1), 3:2 (30:20) Ron Friedrich (SH1), 4:2 (31:35) Ron Friedrich (SH1), 5:2 (38:59) Artur Bippus (Lesko), 6:2 (41:08) Justin Spenke (Lesko, Borysov/PP1), 6:3 (44:24) Anton Gluchich (Wollner), 6:4 (59:41) Anton Gluchich (A. Zimbelmann/SH1)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen