Galavorstellung! VfL-Frauen deklassieren Madrid zweistellig

11. Oktober 2017 von
Wer will noch mal, wer hat noch nicht? Alexandra Popp legte neben ihrem Dreierpack auch vier Tore vor. Fotos: Agentur Hübner
Anzeige

Wolfsburg. Das Rückspiel in der ersten Runde der Uefa Women’s Champions League (UWCL) geriet am Mittwochabend zu einem wahren Torfestival. Mit 12:2 (8:1) fertigten die Frauen des VfL Wolfsburg Gegner Atletico Madrid ab. 


Anzeige

Torfestival im AOK-Stadion

Selbst Stephan Lerch zeigte sich angesichts des zweistelligen Endergebnisses überrascht: „Wir hatten erwartet, dass der Gegner versuchen würde, gleich anzugreifen und auf ein frühes Tor zu gehen. Dass uns stattdessen dieser Treffer gelungen ist, hat uns große Sicherheit gegeben. Anschließend haben wir sehr viel Spielfreude entwickelt und tolle Tore herausgespielt.“ Der 33 Jahre alte Trainer der VfL-Frauen untertrieb maßlos! 

Vor den Augen von Bundestrainerin Steffi Jones und 1.752 weiteren Zuschauern zeigte sich der amtierende Deutsche Meister in absoluter Galaform – allen voran Alexandra Popp, die nach einer Viertelstunde schon dreifach genetzt hatte (2./15./16.). Auch Pernille Harder (29./49.), Lara Dickenman (33./44.) und Tessa Wullaert (57./83.) netzten mehrfach.

„Zuletzt hatten wir öfter unsere Chancenverwertung bemängelt. Dass sie auch anders kann, hat die Mannschaft heute wirklich eindrucksvoll gezeigt. Ich freue mich sehr über diese Leistung. Nun können wir mit noch mehr Selbstvertrauen die kommenden Aufgaben angehen“, so Lerch. Das Achtelfinale wird am 16. Oktober 2017 ausgelost und am 8./9. und 15./16. November 2017 ausgespielt. Das Finale findet am 24. Mai 2018 in Kiew statt.

Übrigens: Der 12:2-Sieg war kein Rekord! Den hält der VfL Wolfsburg: 2013 demütigten Trainer Ralf Kellermann und sein Team Pärnu JK aus Estland mit 14:0. Am Ende stand der 2. Titel in der Königsklasse für die Niedersächsinnen. 

Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Foto: Agentur Hübner

Zahlen & Fakten

VfL Wolfsburg: Schult – Maritz, Fischer, Peter, Dickenmann – Goeßling (46. Bernauer), Gunnarsdottir – Hansen (76. Blässe), Harder, Popp (60. Wedemeyer) – Wullaert

Atletico Madrid: Paraluta – Aleixandri, Menayo, Cazalla (46. Meseguer), Soares Paz – Calligaris, Kaci (62. Sosa) – Piqueras Bautista (46. Sampedro), Gonzalez, Bermudez – da Silva

Torfolge: 1:0 Alexandra Popp (2.),  2:0 Sara Gunnarsdottir (8.), 3:0 Alexandra Popp (15.), 4:0 Alexandra Popp (16.), 5:0 Pernille Harder (29.), 5:1 da Silva (31.), 6:1 Lara Dickenman (33.), 7:1 Soares Paz (41. ET), 8:1 Lara Dickenmann (44.), 9:1 Pernille Harder (49.), 10:1 Tessa Wullaert (57.), 11:1 Caroline Hansen (69.), 11:2 Bermudez (76.), 12:2 Tessa Wullaert (83.)

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen