Anzeige

Goslar kauft Eintracht nach Seitenwechsel den Schneid ab

4. Dezember 2015 von
Tom Gehrmann mit dem Ausgleich. Lukas Kierdorf hat das Nachsehen. Fotos: Agentur Hübner

Braunschweig/Goslar. Vor einer etwas spärlichen Kulisse von nur 267 Zuschauern drehte der Goslarer SC 08 am Freitagabend gegen die Reserve von Eintracht Braunschweig einen Rückstand auf 2:1.


Anzeige

„Hier geht heute was!“

Die mitgereisten GSC-Fans feierten ihr Team lautstark nach Spielschluss. Trainer Sven Thoß bekam ein besonderes Geschenk vom Fanclub Gosepirats überreicht. Der Sieg war nach 90 Minuten verdient. Die Elf vom Osterfeld hatte heute „die richtigen Mittel gewählt“, wie Eintrachts U23-Trainer Henning Bürger neidlos anerkennen musste. „Gegen eine läuferisch und kämpferisch ganz starke Goslarer Mannschaft ist uns in der 2. Halbzeit nicht mehr viel gelungen“, sagte der 45-Jährige ein wenig enttäuscht. Dabei begann das Spiel äußerst vielversprechend für seine Mannschaft, die nach einem Lattenkracher und einer weiteren Chance für Goslars Paul Gehrmann zunächst noch die richtige Antwort parat hatte: Durchs Zentrum tanzte Mohammed Baghdadi und setzte Eros Dacaj in Szene, der zum 1:0 einnetzte (8.). „Das frühe Gegentor hat uns nicht so gepasst. Das war mir auch zu einfach, wie der da an fünf Spielern vorbei geht“, gab Sven Thoss zu und ergänzte: „Aber wir haben uns zur Halbzeit gesagt: Hier geht heute was.“ Nachdem Tom Grellmann in der 31. Spielminute sehenswert der Ausgleich gegen zwei Verteidiger der Eintracht gelang, wackelte das Heimteam bedenklich. Zur Pause musste auch noch Lukas Kierdorf mit Leistenbeschwerden ausgewechselt werden.

„Unsere einzige Chance war heute hier zu pressen, hoch gegen den Ball zu arbeiten und das Kurzpassspiel des Gegners nicht zuzulassen.“ – Sven Thoß

Mit Aggressivität und Laufbereitschaft kauften die Gäste der Mannschaft von Henning Bürger nach dem Seitenwechsel den Schneid ab. Nach einer flachen Ecke feierte Goslar schon das 2:1, doch der Schiedsrichter hatte den Ball im Toraus gesehen. Kurz darauf nutzten die Kaiserstädter dann einen Fehlpass zum späteren Siegtrefer. Plötzlich liefen viele Blau-Weiße auf Eintrachts Keeper Marcel Engelhardt zu. Ex-Löwe Brian Bruno Behrens zog beherzt ab. Engelhardt konnte den Ball nur zur Seite parieren, wo Routinier Karsten Fischer goldrichtig stand und zum 1:2 abstaubte (52.). Ein Seitfallzieher des eingwechselten Haris Hyseni war die einzig nennenswerte Gelegenheit der Eintracht in Durchgang zwei – letztendlich zu wenig für einen Punktgewinn.

„Wir sind enttäuscht. Man nimmt sich für das erste Spiel immer viel vor – dass man gut reinkommt – und das letzte Spiel vor Weihnachten möchte man auch siegreich gestalten. Das ist uns leider heute überhaupt nicht gelungen.“ – Henning Bürger

Harzer Spezialitäten als Geschenk für Trainer Thoss. Foto: Frank Vollmer

Harzer Spezialitäten als Geschenk für Trainer Thoss. Foto: Frank Vollmer

Fakten & Zahlen

Eintracht Braunschweig U23: Engelhardt – Baghdadi – Dacaj – Dogan -Hartwig – Düker – Kierdorf – Kijewski – Slamar – Castro – Kyemereh Trainer: Henning Bürger

Goslarer SC 08: Junghan – Malembana – Ziemann – Gerhmann – Erbek – Fischer – Behrens – Grellmann – Schmidt – Luhaka – Altekin Trainer: Sven Thoss

Torfolge:
1:0 Eros Dacaj (8.)
1:1 Tom Grellmann (31.)
1:2 Karsten Fischer (52.)

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Social Media