Anzeige

Harzer Falken: Eishockey Oberliga beginnt am 29. September

9. Juni 2017 von
Die Harzer Falken haben eine schwere Saison hinter sich. Die Rahmendaten für die neue Spielzeit stehen nun fest. Symbol-Foto: Brandes/Sportfotos BS

Füssen/Goslar. Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) hat die Rahmendaten und den Start für die Eishockey Oberligen bekannt gegeben. Der Start der Nordstaffel in der dritthöchsten deutschen Liga, in der die Harzer Falken als einziger Teilnehmer der Region vertreten sind, wurde auf Freitag, den 29. September festgelegt.


Anzeige

Playoff-Verzahnung beginnt ab dem Achtelfinale

Mit insgesamt 14 Mannschaften startet die Oberliga Nord in eine Einfachrunde, die vom 29. September bis zum 28. Dezember ausgespielt wird. Anschließend wird die Nordstaffel in zwei Siebener-Gruppen aufgeteilt: Die Plätze 1 bis 7 spielen in der Meisterrunde, die Plätze 8 bis 14 in der Qualifikationsrunde. Beide Gruppen spielen eine Eineinhalbfachrunde. Alle Teilnehmer der Meisterrunde und der Sieger der Qualifikationsrunde nehmen an den Oberliga-Playoffs teil. Der Letzte der Qualifikationsrunde ist der sportliche Absteiger. Mit Beginn der Playoffs am 9. März 2018 startet – im Gegensatz zu den beiden Vorjahren – auch die Verzahnung mit der Südgruppe, denn bereits im Achtelfinale spielen beispielsweise der Erste der Nordgruppe gegen den Achten aus dem Süden und umgekehrt.

Die 14 Teilnehmer

ECC Preussen Berlin
EHC Timmendorfer Strand 06
EC Harzer Falken
Hannover Scorpions
Füchse Duisburg
Black Dragons Erfurt
Moskitos Essen
MEC Halle 04
Crocodiles Hamburg
Hannover Indians
Herner EV 2007
Icefighters Leipzig
Rostock Piranhas
Tilburg Trappers

Finanzielle Erleichterungen sollen herbeigeführt werden

Im Folgejahr soll die Oberliga Nord wieder auf 16 Teams aufgestockt werden. Im Zuge dieser Maßnahme wurden laut dem DEB weitere Satzungsänderungen beschlossen, die auch erhebliche finanzielle Erleichterungen für Aufsteiger herbeiführen sollen. Des Weiteren „sollen einvernehmlich mit den Landesverbänden entsprechende Voraussetzungen gefunden werden, um dieses Ziel zu erreichen“, heißt es in der Mitteilung des Eishockey Dachverbandes. DEB-Vizepräsident Marc Hindelang teilte dazu mit: „Die Einigkeit der Vereine, so unterschiedliche Voraussetzungen sie auch haben mögen zeigt, dass wir mit der Struktur der Oberligen auf dem richtigen Weg sind, gerade auch an der wichtigen Schnittstelle zu den Landesverbänden.“

Absage der Relegation rettete die Falken

Das Thema Finanzen hat den Harzer Falken den Klassenerhalt gesichert. Alle Regionalliga-Teams hatten im Laufe der letzten Playoffs signalisiert, dass sie aus finanziellen Gründen kein Interesse am Aufstieg in die Oberliga hätten. Hinzu kam die Fusion der Hannover Scorpions und der Wedemark Scorpions. Mit demnach einem Team weniger und einem zusätzlichen Absteiger, wäre die dritthöchste deutsche Eishockey Liga ohne Aufsteiger zu stark dezimiert worden. Kurz vor Ende der Qualifikationsrunde teilte der DEB daher mit, auf die Relegation zu verzichten.

Über das Thema finanzielle Dissonanzen zwischen den Ligen und weitere Probleme im Amateur-Eishockey sprachen wir erst kürzlich mit Radek Vit, dem Trainer Salzgitter Icefighters.

 

Lesen Sie auch

Icefighters: Eiszeiten-Dilemma und Grizzlys-Kooperation

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen