Anzeige

Herzöge machen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt

19. März 2017 von
Großer Sprung in Richtung Klassenerhalt für die Herzöge. Fotos: Rayk Maschauer

Wölfenbüttel. Die Herzöge Wolfenbüttel feierten am Abend einen Einstand nach Maß in den Play-Downs. Mit 85:77 setzten sich die Lessingstädter gegen die Itzehoe Eagles durch. Spielertrainer Demetrius Ward wurde mit 25 Punkten Topscorer.


Anzeige

Herzöge behalten kühlen Kopf

Die Herzöge Wolfenbüttel sind eindrucksvoll in die Play-Downs der ProB Nord gestartet. Gegen den vermeintlich stärksten Gegner der Abstiegsrunde aus Itzehoe dominierte die Mannschaft von Spielertrainer Demetrius Ward über weite Strecken der Partie und siegte am Ende verdient.

Dabei begann das Spiel zunächst sehr ausgewogen. Beiden Teams merkte man die Brisanz des Aufeinandertreffens an, sodass die Anfangsphase von hoher Intensität und zum Teil hektisch wirkenden Angriffen geprägt war. Erst mit fortlaufender Spieldauer beruhigte sich das Geschehen. Nachdem sich so im ersten Durchgang noch keines der Teams absetzen konnte, starteten die Herzöge Mitte des zweiten Viertels einen 14:3-Lauf und gingen mit einer Sieben-Punkte-Führung in die Halbzeit (38:31).

Auch nach der Pause blieben die Hausherren zunächst die bessere Mannschaft und vergrößerten den Abstand kontinuierlich. Überzeugen konnten die Herzöge dabei vor allem durch ihr energisches Auftreten und ihren großen Willen. Insbesondere beim Rebounding machte sich dies bemerkbar. Jedem Fehlwurf gingen die Lessingstädter mit viel Energie nach, wobei Doppellizenzspieler Tom Alte durch seine extreme Sprungkraft herausragte und sich defensiv als auch offensiv einige Abpraller greifen konnte. Angetrieben von der lautstarken Unterstützung ihrer Fans bauten die Wolfenbütteler den Abstand so Ende des dritten Viertels auf 20 Punkte aus (61:41).

Allerdings war die Entscheidung damit noch nicht gefallen. Im Schlussviertel drehte der Gast aus Itzehoe noch einmal auf und konnte knapp zwei Minuten vor Spielende auf sechs Zähler verkürzen. Doch Wolfenbüttel behielt in der hektischen Schlussphase einen kühlen Kopf und brachte den Sieg schließlich über die Runden. „Wir wussten, dass dies das schwierigste Spiel in den Play-Downs wird“, äußerte sich Präsident Burkhard Junger auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

„Wir haben aber über drei Viertel des Spiels intensiv verteidigt und auch deutlich besser gereboundet. Deshalb haben wir heute verdient gewonnen“, so Junger weiter. Durch den Erfolg konnten die Herzöge den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Am kommenden Wochenende wollen die Lessingstädter nachlegen, wenn es zum RSV Eintracht nach Stahnsdorf geht.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 19:18, 19:13, 23:14, 24:32

Herzöge Wolfenbüttel: Ward 25 (7 Ass), Kelley 15 (9 Reb), Figge 15, Ebert 9, Mahfouz 7, Alte 6 (12 Reb), Wessels 6, Pöschel 2, Knopke
Spielertrainer: Demetrius Ward

Itzehoe Eagles: Henningsen 15, Tienarend 12, Kröger 11, Calhoun 10 (11 Reb), Stückemann 8, Karamatskos 8, Adekunle 5, Pruitt-Smoot 4, Galloway 4, Konradt 1
Trainer: Pat Elzie

Lesen Sie auch

Wochen der Wahrheit: Herzöge starten in die Play-Downs

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen