Im neuen Outfit zum 19. Schöninger MTB Cup

10. August 2017
Das Team kann beim Schöninger MTB Cup am 19. Ausgust in einheitlicher Sportbekleidung auftreten. Foto: Dr. Herbert Scheibe

Wolfenbüttel. Es hat doch noch geklappt: Zu ihrem 19. MTB Cup am 19. August 2017 treten die Fahrer des MTV Schöningen in neuer einheitlicher Sportkleidung an. Dr. Herbert Scheibe berichtet. 


Anzeige

Vor etwa 10 Jahren wurde beim MTV Schöningen letztmals eine einheitliche Sportkleidung angeschafft. Seitdem sind die Kinder und Jugendlichen gewachsen und die Kleidung passt heute nicht mehr. Ein Teil der Kleidungsstücke ist mittlerweile verschlissen oder es sind neue junge Leute ins Team eingetreten, die über gar keine Vereinskleidung verfügen. So konnten die Schöninger Fahrer auf vielen Radsportveranstaltungen zwar durch gute Leistungen auf sich aufmerksam machen, aber sie waren wegen der fehlenden einheitlichen Sportkleidung nicht als Fahrer des MTV Schöningen auszumachen.

Jetzt ist es endlich nach vielen Gesprächen gelungen, dem aus 20 Fahrern bestehenden Team eine anspruchsvolle einheitliche Radsportkleidung zu ermöglichen. Dies war nur durch großzügige Sponsoren, die Unterstützung des Vereins und eine zumutbare Eigenbeteiligung möglich. Die neue Vereinskleidung ist sicherlich ein zusätzlicher Ansporn, um beim Schöninger MTB Cup um gute Plätze zu kämpfen. 
Der Verein wünscht sich eine starke Teilnahme von Kindern und Jugendlichen an dem in ganz Niedersachsen bekannten Radsportereignis. Er hat von daher alle Schulen im gesamten Landkreis angeschrieben und hofft, dass die Schulleitungen die Schülerschaft informieren und zur Teilnahme ermuntern. Denn Radsport beinhaltet neben der sportlichen Herausforderung auch den fairen Umgang mit Gleichaltrigen zu trainieren und die Natur intensiver wahrzunehmen.

Wenn dann um 9.30 Uhr der Startschuss zum großen Elm Marathon erfolgt, bei dem die Fahrer 66 km (4 Runden à 16,5 km) meistern müssen, dann steht ihnen die Anspannung des bevorstehenden Wettkampfes in den Augen geschrieben, aber vielen ist auch die Freude anzumerken, den einen oder anderen Sportkameraden aus der Community der Mountainbiker wieder zu treffen. Selbst bei den um 10 Uhr startenden Jugendlichen der Altersklassen U 15 bis U 19 ist es ähnlich. Auch hier kennen sich viele aus vorangegangenen Wettkämpfen und freuen sich darauf, sich mit dem einen oder anderen erneut sportlich messen zu können. Genauso ist es auch, wenn der Sprecher 30 min später die Teilnehmer des sogenannten kleinen Marathons – zwei Runden à 16.5 km – insgesamt 33 km – an den Start ruft. Während zwischen 12:00 und 13:00 Uhr die Fahrer der drei ersten Rennen zurück erwartet werden, fiebern die jüngsten, meistbegleitet von Eltern und Großeltern, ihrem Start entgegen. Ab 13:30 Uhr kämpfen die Jüngsten auf einer verkürzten Strecke um Urkunden und Pokale.

Über die Schulen und andere niedersächsische Vereine bemüht sich der Veranstalter Kinder und Jugendliche besonders anzusprechen und sie zu ermuntern, sich diesen Herausforderungen eines sportlichen Wettkampfes zu stellen. Nicht selten angesteckt durch die eigenen Kinder oder weil es ihnen schon immer Spaß gemacht hat, starten im 5. und letzten Rennen des Tages um 14.15 Uhr Radsportbegeisterte zu einem Jedermann Rennen.

Bei dieser Veranstaltung entwickelt sich eine ganz eigene Atmosphäre. Es gibt Gespräche, Ausstellungen und Verpflegungsangebote. Die vereinseigene Werkstatt präsentiert sich dort und zeigt ihre Möglichkeiten. Wie im letzten Jahr auch, sind Flüchtlinge als Teilnehmer und Besucher herzlich willkommen. Wie immer sorgen das DRK und die Streckenposten für die Sicherheit. Die Veranstalter hoffen auf gutes Wetter und einen unfallfreien Verlauf. Interessierte erhalten über die Homepage www.mtb-im-elm.de weitere Informationen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen