Lieberknecht vor MSV: Wichtig ist, wie wir uns präsentieren!

12. Oktober 2017 von
"Punkte sammeln ist angesagt!" Foto: Agentur Hübner
Anzeige

Braunschweig. Am 10. Spieltag der Zweitliga-Saison reist Eintracht Braunschweig im Freitagabendspiel zum MSV Duisburg (18.30). Gegen den Aufsteiger wollen die „Löwen“ nach zwei Niederlagen endlich wieder punkten. Torsten Lieberknecht erwartet ein „schweres Spiel gegen einen robusten Gegner“. 


Anzeige

„Stoppelkamp und Oliveira einschränken“

„Wir haben versucht, in den Freundschaftsspielen Jungs reinzubringen, die länger verletzt waren, um Spielpraxis zu sammeln. Man hat die Spielfreude gesehen“, berichtet Lieberknecht über die zwei Freundschaftsspiele in der Länderspielpause und betont noch einmal: „Wichtig ist, wie die Spieler sich auf dem Feld präsentieren!“ Die jüngsten zwei Liga-Pleiten in Regensburg und gegen den FC St. Pauli seien insgesamt sehr unglücklich verlaufen. „Die Mannschaft ist gewillt, viele Dinge umzusetzen. Wichtig ist nun aber auch, wieder Punkte zu sammeln!“

Beim MSV Duisburg erwartet Torsten Lieberknecht ein schweres Spiel gegen eine robuste Mannschaft. „Sie haben sich bis auf ein Spiel immer auf Augenhöhe bewegt“, so Lieberknecht über den Tabellen-15., der mit 19 Gegentoren aber auch die schlechteste Abwehr der Liga stellt. Die Hauptaufgabe der Braunschweiger „Viererkette“ sei es in diesem Spiel, die Kreise von Moritz Stoppelkamp und Cauly Oliveira Souza einzuschränken, denen im Duisburger Spiel eine Schlüsselrolle zukommt.

Der Ex-Hannoveraner Stoppelkamp (30) ist aktuell mit 5 Toren auch bester Schütze des Meidericher SV. Bei Angreifer Borys Tashchy (4 Tore) entscheidet Trainer Ilija Gruev (47) nach der Donnerstagseinheit, ob der nach einer Bänderverletzung am Knöchel schon wieder bereit ist. Die größte Baustelle beim Aufsteiger dürfte jedoch auf den defensiven Außenbahnen zu finden sein. Nico Klotz überzeugte zuletzt nicht und droht darüberhinaus mit einem gebrochenen Zeh auszufallen. Ersatzmann könnte Branimir Bajic (34) sein, der bei der jüngsten 1:3-Pleite gegen Fortuna Düsseldorf nach seiner Einwechslung durchaus Stabilität brachte. 

Louis Samson zeigte sich zuletzt sehr positiv. Foto: Agentur Hübner

Löwen-Lazarett lichtet sich (ein wenig)

So angeschlagen, wie auf dem Papier, präsentiert sich die Situation der Braunschweiger Gäste dagegen nicht mehr. Natürlich fehlen Salim Khelifi, Maximilian Sauer (beide noch 1 Spiel gesperrt), Domi Kumbela (Haariss am Fuß) und Mirko Boland (Bänderriss am Knie), doch trainierten unter der Woche alle anderen eifrig mit. Auch Christoffer Nyman, bei dem die medizinische Abteilung grünes Licht gegeben hat, sitzt mit Sicherheit heute Nachmittag mit im Mannschaftsbus. Darüberhinaus meldeten sich Steve Breitkreuz und Patrick Schönfeld in den Testspielen positiv zurück.

„Wir wollen ihm nicht die Last aufbürden, alleine für Tore zuständig zu sein“, sagt Lieberknecht über Suleiman Abdullahi. Foto: Agentur Hübner

Überraschung mit Talent Canbaz?

Patrick Schönfeld spielte bei der U23 90 Minuten gegen Hildesheim. „Er braucht sehr lange, bis er ein Spiel verkraftet und verarbeitet hat“, dämpft Lieberknecht die Erwartungen an den Mittelfeldspieler. So könnten der zuletzt sehr präsente Louis Samson und Quirin Moll das Duo im zentralen Mittelfeld bilden. In der U23 der Löwen zeigt sich aktuell mit Ahmet Canbaz nicht nur ein sehr auffälliger Nachwuchsspieler. Der 19-Jährige traf auch den Siegtreffer zum 2:1 vom Punkt. „Ahmet hat sich gut entwickelt und präsentiert“, lobt Torsten Lieberknecht. Vielleicht kommt das Eigengwächs ja zu seinem Profi-Debüt.

Beim MSV Duisburg gab es beim letzten Aufeinandertreffen vor ziemlich genau zwei Jahren ein 5:0 für die Braunschweiger. Etwa 600 bis 650 Braunschweiger treten die Reise in den Westen an. 

Auffällig mit Leistung und als Elfmeterschütze in der U23: Ahmet Canbaz. Foto: Frank Vollmer

Mehr lesen

Trainingslager terminiert: Löwen reisen an die Costa del Sol

Eintracht U23 feiert Last-Minute-Sieg gegen Hildesheim

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen