Lions Flag Team scheidet im Viertelfinale dramatisch aus

13. September 2016 von
Für das Lions Flag Team war im Viertelfinale der Playoffs Schluss. Foto: Rolf Daus/Archiv
Anzeige

Braunschweig. Das Lions Flag Team musste sich am Sonntag im Playoff-Viertelfinale auf der Roten Wiese der Flag Mannschaft der Dresden Monarchs mit 12:13 geschlagen geben. Damit schied das Team von Holger Fricke aus dem laufenden Wettbewerb aus.


Anzeige

Defensivschlacht mit glücklicherem Ende für Dresden

Der Traum vom Einzug ins Endspiel der DFFL ist für das Flag Team der Braunschweiger Lions geplatzt. Am Sonntag unterlag das Team von Holger Fricke den Dresden Monarchs denkbar knapp mit 12:13. Bei beiden Teams dominierten von Beginn an die Abwehrreihen das Geschehen und ließen den Offenses kaum eine Chance Raumgewinn zu erzielen. Dementsprechend sorgte die Dresdener Defense für die ersten Punkte im Spiel, als Lions-Quarterback Ulrich Anders, der den etatmäßigen Spielmacher Gerald Jauch vertrat, in der eigenen Endzone für ein Safety getackelt wurde und die Monarchs damit mit 0:2 in Führung gingen. Die Braunschweiger fanden zunächst keine Antwort und mussten noch im ersten Viertel ein 47-Yard-Fieldgoal zur 0:5-Führung der Gäste hinnehmen. Auch im zweiten Spielabschnitt blieb der Angriff der Lions ohne Wirkung und Punkte. Und so gingen die Gäste mit einer knappen Führung in die Pause.

Bezeichnend für das Spiel der Lions bis dahin war es, dass ausgerechnet die Verteidigung für die ersten Braunschweiger Punkte sorgte. Denny Hasemann tackelte den Dresdener Spielmacher in der eigenen Endzone und brachte sein Team durch den Safety auf 2:5 heran. Im vierten Viertel nahmen die Lions schließlich einige Veränderungen in ihrem Angriffsystem vor und wurde dafür belohnt. Yard für Yard nährte man sich der Dresdener Endzone, ehe Ulrich Anders mit einem 15 Yard Pass seinen Receiver Christoph Dobers fand und damit das Spiel auf 9:5 (PAT J. Schäfer) aus Sicht der Löwen drehte. Bereits kurze Zeit später erhöhte Kicker Jason Schäfer mit seinem 50 Yard Fieldgoal gar auf 12:5. Lediglich drei Minuten waren in der Folge noch zu spielen und die Lions schnupperten bereits am Einzug ins Halbfinale.

Doch die bis dato so bärenstarke Braunschweiger Verteidigung ließ im folgenden Dresdener Drive drei lange Pässe zu und bekam zudem noch eine Strafe verhängt, wodurch die Dresdener durch einen Touchdown tatsächlich auf 12:11 verkürzen konnten und schließlich durch die erfolgreiche Two-Point-Conversion das Spiel auf 12:13 drehten. Die Lions versuchten in der letzten Spielminute noch einmal alles, um in Reichweite für ein Fieldgoal zu kommen. Doch der Versuch aus 52 Yard von Kicker Jason Schäfer ging dieses Mal knapp an den Torstangen vorbei. Die Lions schieden damit aus den Playoffs aus und können bereits die Planung für die kommende Saison in Angriff nehmen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen