Löwen brechen gegen Frankfurt im Schlussviertel auseinander

12. März 2017 von
Nicolai Simon (re.) und Co. hatten am Sonntag in Frankfurt deutlich das Nachsehen. Foto: Agentur Hübner

Frankfurt/Braunschweig. In einem einseitigen Duell unterlagen die Basketball Löwen am Sonntag bei den Fraport Skyliners deutlich mit 56:92. Für die Löwen scorten lediglich Sid-Marlon Theis und Geoffrey Groselle mit jeweils zehn Punkten zweistellig.


Anzeige

Rückschlag für die Löwen

Die Basketball Löwen mussten am Sonntag eine ganz bittere Pleite beim Auswärtsspiel in Frankfurt hinnehmen. Über nahezu die gesamte Spielzeit waren die Braunschweiger das schwächere Team und wurden von den Frankfurtern am Ende regelrecht aus der Halle geschossen. Dabei verlief der Auftakt vielversprechend. Mit einem 7:0-Lauf starteten die Löwen ins Spiel und konnten sich so bereits nach gut einer Minute leicht absetzen. Doch anstatt den Vorsprung weiter auszubauen, musste das Team von Headcoach Frank Menz mitansehen, wie die Hausherren in der Folge immer besser ins Spiel fanden. Mitte des ersten Durchgangs übernahmen die Skyliners schließlich erstmals die Führung, welche sie bis zum Spielende auch nicht wieder abgeben sollten. Die Gastgeber zeigten ihren Fans guten Teambasketball und trafen dabei hochprozentig aus dem Feld. Ganz anders sah dies bei den Braunschweigern aus. Lediglich 29 Prozent ihrer Wurfversuche landeten im Ziel, wodurch Frankfurt seinen Vorsprung im Eiltempo ausbaute. Zur Halbzeit lagen die Löwen so bereits mit 17 Punkten in Rückstand (36:53).

Und auch im weiteren Verlauf blieb es ein einseitiges Duell. Defensiv fand Braunschweig kaum ein Mittel gegen die effektive Frankfurter Offense und im Angriff hatte man durch die hohe Intensität der Skyliners große Probleme überhaupt zu guten Wurfmöglichkeiten zu kommen. Besonders deutlich wurde dies im Schlussviertel, als die Löwen die ersten knapp sieben Minuten keinen einzigen Punkt erzielen konnten und schließlich von den Gastgeber überrollt wurden. „Das war heute eine enttäuschende Leistung von uns. Es hat unseren Aufwärtstrend der letzten Wochen und Monate in keinster Weise widergespiegelt“, äußerte sich Headcoach Frank Menz nach der Partie. „Wir werden das Spiel analysieren, aber auch schnell abhaken, um in die nächsten Spiele anders rauszukommen“, so Menz weiter. Durch die letztlich eindeutige 56:92-Niederlage bleiben die Löwen auf dem 16. Tabellenplatz mit vier Siegen Vorsprung auf Schlusslicht Rasta Vechta.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 27:16, 26:20, 18:12, 21:8

Fraport Skyliners: Huff 17, Robertson 16, Shields 16, Agva 11, Vaughn 8, Kiel 8, English 7 (7 Ass), Morrison 5, Merz 4, Zeeb, Bonga
Trainer: Gordon Herbert

Basketball Löwen: Theis 10, Groselle 10 (8 Reb), Boykin 8, Medlock 6, Klepeisz 5, Pierre 5, Figge 4, Ebert 3, Schwartz 3, Simon 2, Alte
Trainer: Frank Menz

Lesen Sie auch

Meister Bamberg bezwingt couragierte Basketball Löwen

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media