Löwinnen halten letzte Chance auf den Klassenerhalt am Leben

12. März 2017 von
Felicia Barron war gemeinsam mit ihrer Landsfrau Alayshia Hunter die spielentscheidende Spielerin. Foto: Reinelt/PresseBlen.de

Berlin/Braunschweig. Eintrachts Basketballerinnen feierten am Samstagabend einen knappen 61:59-Erfolg bei TuSLi Berlin. Durch ihren vierten Saisonsieg festigten die Löwinnen den elften Tabellenplatz und halten somit die letzte Möglichkeit auf den Klassenerhalt am Leben.


Anzeige

Barron und Hunter führen Eintracht zum Sieg

In einem knappen und umkämpften Spiel setzte sich Eintracht Braunschweig am Samstag beim Tabellenneunten TuSLi Berlin durch. Angeführt wurden die Löwinnen dabei von ihren überragenden US-Amerikanerinnen Felicia Barron und Alayshia Hunter. Die Beiden erzielten am Ende 42 der insgesamt 61 Eintracht-Punkte und waren damit die spielentscheidenden Akteurinnen. Nachdem Braunschweig zur Pause noch mit 29:33 in Rückstand lag, drehte das Team von Headcoach Juliane Höhne im dritten Durchgang auf und ließ so das Spiel in seine Richtung kippen. In einem spannenden Schlussabschnitt setzten sich die Löwinnen schließlich durch und feierten ihren vierten Saisonsieg. Vor allem durch ihre gute Wurfquote zog die Eintracht den Gastgeberinnen den Zahn und konnte so auch die Unterlegenheit beim Rebounding ausgleichen (41:55). Durch den Erfolg bleibt für die Braunschweigerinnen die geringe Chance auf den Klassenerhalt bestehen. Dafür müssen sie allerdings auf einen Verzicht eines anderen Teams hoffen.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 20:21, 13:8, 13:20, 13:12

TuSLi Berlin: Sabally 13 (13 Reb), Menz 10, Kleine-Beek 10, Sandow 8, Anton 7, Greiner 5, Blume 4, Vierhuve 2, Powilleit, Fox
Trainerin: Alexandra Maerz

Eintracht Braunschweig: Barron 21 (7 Reb, 5 Ass), Hunter 21, Brox 7, Haertle 7, Walters 3, Berger 2, Sohn (8 Reb), Therre
Trainerin: Juliane Höhne

Lesen Sie auch

Löwinnen wollen Minimalchance auf den Nicht-Abstieg halten

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media