Anzeige

Lupo mit dem Big-Point bei Eintrachts U23 im Abstiegskampf

12. März 2017 von
Gefühlswelten im Fußball: Ein wichtiger Sieg für Lupo Martini, eine große Enttäuschung für Eintracht Braunschweig U23. Fotos: Moritz Eden

Braunschweig. Die italienischen Wölfe von U.S.I. Lupo Martini setzten sich am 25. Spieltag im Nachbarsschaftsduell gegenüber Eintracht Braunschweigs Reserve mit 0:3 (0:2) durch und überholten die Blau-Gelben in der Regionalliga-Tabelle.


Anzeige

„Als Mannschaft mit mangelnder Einstellung versagt“

426 Zuschauer sahen vor stimmungsvoller Kulisse nach wenigen Minuten die Führung für die Gäste aus der Kreuzheide, als der wiedergenesene Innenverteidiger Harry Pufal bei einer Ecke relativ ungehindert Daniel Reck im Tor der Eintracht überwand (3.). Die Standards der Gäste blieben gefährlich, auf dem Feld selbst egalisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken der ersten Halbzeit.

Eintrachts Ahmet Canbaz probierte es nach einer Viertelstunde recht harmlos und wieder stach das Team von Noch-Trainer Francisco Coppi. Andrea Rizzo nutzte den Raum und schlenzte den Ball im Strafraum zum 0:2 ins lange Eck (23.). Die Hausherren taten sich schwer gegen den kompakten Aufsteiger. Zumindest bei ruhenden Bällen strahlten sie Gefahr aus. Spielmacher Eros Dacaj schlug einen Freistoß mit feinem Füßchen, aber Lupo-Keeper Marius Sauss war zur Stelle (45.).

Das Heimteam kam mit Wut im Bauch aus der Kabine. Vom Start weg machte die Elf von Henning Bürger Druck und kurzzeitig sah es danach aus, als wolle man den 0:2-Rückstand noch aufholen. Haris Kevac zog aus spitzem Winkel ab (58.), Canbaz mit einem gewaltigen Distanzschuss (58.) und Andrei Blejdea (60.) brachten allerdings nichts zählbares zustande. Stattdessen entschieden die Blau-Weißen das Spiel mitten in die Drangphase hinein. Wieder war es eine Ecke, die das 3:0 brachte. Jan-Christian Meier drückte den Ball über die Linie (63.). Bis zum Ende blieb das Spiel hart umkämpft, war aber entschieden. 

„Das Spiel haben wir schon in den ersten fünf Minuten verloren“, so Henning Bürger, der analysierte: „Zu Beginn hatten wir fünf oder sechs Standards gegen uns und verlieren genau dort das Spiel. Das konnten wir dann zu keinem Zeitpunkt mehr drehen. Wir haben kaum Torgefahr entwickelt und als Mannschaft heute mit mangelnder Einstellung versagt“, so der 47 Jahre alte Übungsleiter enttäuscht. „Den Schwung aus dem Sieg in Hannover wollten wir gerne mitnehmen, das ist allerdings nach hinten gegangen.“ Während Eintrachts U23 schon am Freitagabend (19.00) beim TSV Havelse antritt, empfängt Lupo Martini am Sonntag (14.00) den ETSV Weiche Flensburg.

Lupo bei Standards einfach wacher: Harry Pufal mit dem 1:0. Foto: Moritz Eden

Zahlen & Fakten

Eintracht Braunschweig U23: Reck, Henschel, Neuhold, Dogan, Niemann (16. Schulze), Blejdea, Veiga (63. Valentini), Dacaj, Kevac, Tietz (77. Kabashi), Canbaz Trainer: Henning Bürger

U.S.I. Lupo Martini: Sauss, Pufal, Ademeit, Eilbrecht, Bremer (81. Wiswe), Chamorro, Meier, Jungk, Henze, Stucki (78. Masur), Rizzo (85. Dieck) Trainer: Francisco Coppi

Torfolge: 0:1 Harry Pufal (3.), 0:2 Andrea Rizzo (23.), 0:3 Jan-Christian Meier (63.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen