Marzena Szojda geehrt – Sie rettete den Grizzlys das Leben

7. Dezember 2016 von
Heldin: Marzena Szojda mit den Grizzlys Felix Brückmann (li.) und Gerrit Fauser (re.). Foto: Grizzlys
Anzeige

Wolfsburg. Anfang März wurde sie zur Heldin, als die Busfahrerin der Eishockey-Profis Grizzlys Wolfsburg beherzt und gedankenschnell eingriff und der Mannschaft damit vermutlich das Leben rettete. Nun wurde Marzena Szojda vom Bundesverkehrsministerium für ihre Tat ausgezeichnet.


Anzeige

„Heldin der Straße 2016“

Es geschah am 3. März 2016 auf dem Weg nach München. Szojda hatte gerade an ihren Kollegen das Steuer übergeben, als der Mannschaftsbus plötzlich dichter auf den vorausfahrenden Verkehr auffuhr. Der Kollege am Steuer hatte einen Schlaganfall erlitten, der Bus driftete nach rechts ab und berührte dabei mehrfach die Leitplanke. Marzena Szojda begriff die Situation sofort und griff nach dem Lenkrad, bevor der regungslose Fahrer die Kontrolle komplett verlor. Sie nahm seinen Fuß vom Gast und der Bus rollte aus. So entgingen die 30 Spieler knapp einer Katastrophe. Der Bus fuhr in diesem Augenblick gerade über eine Brücke, an der es 30 Meter tief hinunter ging. Geschockt, aber unversehrt stiegen die Eishockeyspieler aus dem Fahrzeug und fielen ihrer Retterin erst einmal erleichtert um den Hals. Als erste Frau überhaupt wurde Marzena Szojda für ihre Tat nun vom Verkehrsministerium in Berlin als „Heldin der Straße 2016“ ausgezeichnet.

 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen