Meinberg lief bei Sollingquerung auf den fünften Platz

16. November 2016
Anke Meinberg läuft an der Seite von Frank Junclaus aus Hannover durch den winterlichen Solling. Foto: FWS

Bad Karlshafen/Dassel. Zum Start der 6. Auflage der Sollingquerung von Bad Karlshafen nach Dassel füllten noch wunderschöne weiße Nebelschwaden das liebliche Oberwesertal bei Bad Karlshafen aus, als sich 75 Teilnehmer über die Weserbrücke in Bewegung setzten. Die 48 Kilometer lange Sollingquerung gilt als Geheimtipp unter den Ultraläufern der Region, wie auch Deutschlandweit. Schnell waren alle 75 Startplätze vergeben. MTV Wolfenbüttel-Läuferin Anke Meinberg (W60) hatte einen der begehrten Startplätze ergattert. Für Meinberg war es bereits die zweite Teilnahme an dieser Laufveranstaltung. eingereicht von Friedrich-Wilhelm Schneider


Anzeige

Reizvolle Sollingquerung gilt als Geheimtipp

In zwei Bussen werden die Laufsportler von Dassel quer über den Solling zur Weser-und Barockstadt, Bad Karlshafen transportiert. Der plötzliche Wintereinbruch, mit einer Temperatur von Minus fünf Grad, ließ die Sportler am Startort, Wesertherme, bibbern. Schnell wurden letzte Informationen an die Teilnehmer ausgegeben und auf ging es. Aufwärts geht es gleich heftig, müssen doch insgesamt 1000 Höhenmeter bewältigt werden.

Die Laufstrecke ist mit rosa Schildern gekennzeichnet. „SQ“ für Sollingquerung war für alle gut zu erkennen. Bei Kilometer elf mußten sich die Sportler durch ein kniffliches Labyrinth den Weg bahnen. Eine witzige Idee des Veranstalters. Natürlich galt es, schnell den richtigen Weg zu finden. Meinberg berichtet, das hier alle Teilnehmer sehr viel Spaß hatten. War in den unteren Bereichen des Mittelgebirges noch richtiger „Indian Summer“, so wurde es, bei Neuhaus im Solling, Winter. Die zehn Zentimeter Schnee im Wald und die Minusgrade, machten jedoch nur den Betreuern auf der Strecke zu schaffen.

Das Hochmoor Mecklenbruch mußte auf einer, etwa ein Kilometer langen, stark vereisten, Holzbohlenstrecke gequert werden. Für die Wolfenbüttelerin kein Problem, „ich habe die richtigen Laufschuhe ausgewählt, habe geahnt, das es im Hochsolling winterlich wird“ berichtet Meinberg.

Trotz der winterlichen Zustände auf der Laufstrecke gab es keine Ausfälle. Alle Teilnehmer sind gesund ins Ziel gekommen. Für Meinberg blieben die Uhren bei 6:09:57 Stunden stehen, das bedeutete den fünften Platz bei den Frauen. Der Sieger (M40) lief in 3:53:15 Stunden über die Ziellinie, die schnellste Frau (W45) benötigte für die Strecke 5:00:06 Stunden. Am Ende mußten die Teilnehmer 50 statt 48 Kilometer laufen. Größere Forstarbeiten zwangen den Veranstalter zu einer Umlegung der Laufstrecke. Im Sportheim des Dassel SC konnten sich die Sportler und Betreuer an feinen italienischen Nudelgerichten und Getränken stärken. „Eine sehr gut organisierte Laufveranstaltung mit Wiederholungswert“, resümierte Meinberg.

Auch bei Kälte und Schnee, Anke Meinberg hat immer ihr Ziel vor Augen. Foto: FWS

Auch bei Kälte und Schnee, Anke Meinberg hat immer ihr Ziel vor Augen. Foto: FWS

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen