Meister Bamberg bezwingt couragierte Basketball Löwen

27. Februar 2017 von
Nichts zu holen für Dyshawn Pierre (re.) und die Basketball Löwen beim Meister Bamberg. Foto: Thomas Hahn

Bamberg/Braunschweig. Trotz einer engagierten Leistung unterlagen die Basketball Löwen am 21. Spieltag der laufenden Saison dem amtierenden Meister Brose Bamberg. Am Ende stand ein 75:95 aus Sicht der Braunschweiger, die über weite Strecken eine gute Leistung zeigten. Carlos Medlock war mit 21 Punkten erfolgreichster Schütze.


Anzeige

Löwen zeigen Moral

„Wir wollen anders auftreten als im Hinspiel und zeigen, dass wir heute eine andere Mannschaft als zum Saisonbeginn sind“, gab Löwen-Coach Frank Menz im Vorfeld das Ziel für das Duell mit dem Meister aus Bamberg aus. Zur Erinnerung: Im Hinspiel mussten die Braunschweiger bei der 48:96-Niederlage in der Volkswagen Halle noch ordentlich Lehrgeld zahlen und waren daher gewillt einen besseren Eindruck zu hinterlassen als im ersten Aufeinandertreffen. So war Braunschweig von Beginn an mutig und zeigte keinerlei Ehrfurcht vor den favorisierten Bambergern. Vor allem in der Defense spielten die Löwen direkt aufmerksam und versuchten den Gastgebern durch ihre hohe Intensität Paroli zu bieten. Zwar führte Brose nach den ersten zehn Minuten dennoch mit zehn Punkten, doch die Löwen gaben sich zu keiner Zeit auf und präsentierten sich phasenweise sogar auf Augenhöhe.

Erst im dritten Viertel gelang es dem Meister sich vorentscheidend abzusetzen. Während bei Braunschweig die Angriffe meist nur über die starken Carlos Medlock (21 Punkte) und Geoffrey Groselle (20 Punkte) zum Erfolg führten, glänzten die Hausherren mit toller Ballbewegung, klasse Teambasketball und effektivem Shooting. Vor dem Schlussabschnitt war der Abstand auf 28 Punkte angestiegen (75:47) und erste Erinnerungen an das Hinspiel kamen hoch. Doch ebenso wie ihr Headcoach wollten auch die Spieler beweisen, dass seither eine klare Entwicklung im Braunschweiger Team stattgefunden hat. Und so gaben sich die Löwen im Schlussviertel trotz des klaren Ergebnisses nicht auf, zeigten eine tolle Moral und konnten bis zum Spielende zumindest auf 75:95 verkürzen. „Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel gezeigt“, gab sich auch Frank Menz im Anschluss an die Partie zufrieden. „In der 2. Halbzeit lagen wir deutlich hinten. Dennoch bin ich mit der Leistung und Entwicklung meines Teams in den letzten Monaten sehr zufrieden“, so der Coach weiter. Am kommenden Wochenende hat sein Team nun zunächst spielfrei, ehe in zwei Wochen das wichtige Duell beim Tabellenelften aus Frankfurt auf dem Programm steht.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 27:17, 18:16, 30:14, 20:28

Brose Bamberg: McNeal 19, Nikolic 15, Radosevic 14 (7 Reb), Staiger 9, Lo 9, Miller 8, Kratzer 6, Zisis 4, Heckmann 4, Melli 3, Olinde 3, Theis 1
Trainer: Andrea Trinchieri

Basketball Löwen: Medlock 21 (7 Ass), Groselle 20, Theis 11, Boykin 8, Klepeisz 5, Guyton 5, Schwartz 3, Pierre 2 (7 Reb), Figge
Trainer: Frank Menz

Lesen Sie auch

Tabellenführer Ulm lässt Basketball Löwen keine Chance

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media