Misto Abdulaev macht kurzen Prozess mit Bendeliani

21. November 2017 von
Weiter mit makelloser Bilanz: Misto Abdulaev. Foto: privat
Anzeige

Hildesheim/Wolfenbüttel. So kurzfristig wie Boxer Misto Abdulaev die Chance auf die Teilnahme am von Marco Huck organisierten Boxing Event erhielt, so schnell knockte der Wolfenbütteler seinen Gegner Levan Bendeliani aus Georgien im Fight aus. Bereits in Runde eins beendete Abdulaev den Kampf in der Volksbank Arena in Hildesheim.


Anzeige

Zweite Schlaghand vernebelt den Gegner

Auch im sechsten Profikampf bleibt Misto Abdulaev unbezwungen, denn auch der 36-Jährige Bendeliani (27 Kämpfe: 7 Siege, 18 Niederlagen, 2 Unentschieden) hatte dem gebürtigen Armenier nicht im Ansatz etwas entgegenzusetzen. Ab der ersten Sekunde feuerte der 27-Jährige seine Schläge auf seinen bemitleidenswerten Kontrahenten.

Mit der rechten Führhand tastete Abdulaev den Georgier ab, um dann knallhart mit der linken Schlaghand durchzuziehen. Der erste Versuch landete noch in den Handschuhen Bendelianis, der zweite aber streckte Abdulaev voll auf den Kopf durch. Bendeliani ging zu Boden und wurde vom Ringrichter angezählt, konnte sich aber wieder berappeln: „Der Schlag ist aber so gut durchgekommen, dass er direkt benebelt war“, betonte Abdulaev.

Abdulaev begeistert die Zuschauer

Der Wolfenbütteler setzte nach und bugsierte seinen Gegner mit einem Körperhaken sowie zwei weiteren Schlägen auf den Kopf wiederholt auf die Bretter. Wieder wurde Bendeliani angezählt, doch diesmal blieb er auf dem Boden und der Ringrichter beendete den Kampf – technischer K.o. für Misto Abdulaev nach nicht mal einer Minute Boxen. „Dass es so schnell ging, hätte ich nicht erwartet. Bendeliani hatte zuletzt immer über die Runde verloren, daher habe ich mit einem längeren Fight gerechnet“, erklärte Abdulaev im Anschluss.

Knapp 800 Zuschauer verfolgten den Kampf des Boxers aus der Lessingstadt beim „Box-Power for the Future“-Event von Marco Huck: „Das Publikum war begeistert von meinem Kampf“, freute sich Abdulaev und fügte hinzu: „Und natürlich bin ich hochzufrieden mit meiner Leistung – besser kann es kaum laufen!“ Bereits in zwei Wochen kann er seine starke Form bestätigen, wenn es am 2. Dezember in Korbach gegen den Ungarn Kristof Mate um den siebten Sieg im siebten Kampf geht.

Misto Abdulaev entschlossen in Richtung Knockout. Foto: Olaf Kraus

Zurück nach Pause: Misto Abdulaev kämpft im Dezember

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen