MTV Braunschweig „fegt“ den Tabellendritten aus der Halle

18. März 2017 von
Mit 8 Treffern wieder einmal stärkster Werfer der Löwen: Philipp Krause. Fotos: Reinelt/PresseBlen.de
Anzeige

Braunschweig. Am heutigen Samstagabend gewann der Aufsteiger gegen den favorisierten HSV Hamburg deutlich mit 28:24 (11:12). Die Sporthalle Alte Waage war bis auf den letzten Platz ausverkauft und trieb den MTV zum Sieg in der 3. Liga. 


Anzeige

Mit der Wucht der Alten Waage

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge auf einem Abstiegsplatz (14.) stehend, wollten die Braunschweiger vor heimischer Kulisse unbedingt punkten. Schon früh war zu erkennen, dass das abstiegsbedrohte Heimteam gegen den Drittplatzierten aus Hamburg vielleicht einen Überraschungssieg landen kann.

Wobei MTV- Torwart Timon Wilken das im Anschluss an die Partie anders sah: „So überraschend fand ich den Sieg gar nicht. Wenn wir eine gute Leistung bringen, vom Keeper, von der Abwehr und dem Angriff her, dann können wir fast jeden schlagen.“ Die Fans merkten früh, dass heute einiges möglich war und „peitschten“ ihr Team von der ersten Minute an nach vorne. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, es ging hin und her. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Daraus resultierte der Pausenstand von 11:12.

„Ein Sahnetag“

Die spielentscheidende Phase wurde in der 35. Minute durch einen verwandelten Siebenmeter von Philipp Krause eingeläutet. Die Hausherren gingen mit 15:14 in Führung. Danach schenkten die Gäste den Ball leichtfertig her und wurden prompt mit einem von Mario Galijot abgeschlossenen Konter bestraft, 16:14. Im Gegenzug konnte der HSV erneut kein Tor erzielen. Keeper Timon Wilken, der einen „Sahnetag“ erwischte, hielt glänzend.

Wilken dazu: „Ich stand heute auch ein bisschen in der Pflicht. Meine Leistung in den letzten drei oder vier Spielen war nicht ganz so gut. Da konnte ich der Mannschaft nicht weiterhelfen. Das war heute anders und das finde ich umso besser.“ Daraufhin kam Braunschweig in Ballbesitz und baute durch einen erneuten Treffer von Galijot die Führung zum 17:14 aus. Nach gut 40 Minuten zog das Team von Volker Mudrow sogar auf 19:14 davon. Die Halle stand Kopf und glich jetzt einem Tollhaus. Von nun an hatten die Handballer aus der Löwenstadt das Spiel fest im Griff. Die Hanseaten kamen maximal noch auf vier Tore heran und verloren am Ende verdient.

Mit Power: Mario Galijot. Foto: Reinelt/PresseBlen.de

Wilken stand in der Pflicht

Nach dem Abpfiff stürmten alle MTV- Spieler zum Spieler des Spiels, Timon Wilken. Trotz guter Teamleistung wussten sie, bei wem sie sich bedanken mussten. Zu guter Letzt rung Calle Seekamp den Mann des Abends nieder und alle schmissen sich auf ihn. Schon während des Spiels gab es stehende Ovationen für die Leistung der Mudrow-Jungs. Mehrfach skandierte die Halle den Namen des Keepers. „Manchmal ist es ein bisschen ruhiger in der Halle, vor allem wenn man hinten liegt“, so Wilken, der ergänzte: „Das kann man auch verstehen. Aber ich hoffe, dass die Fans uns auch nach vorne peitschen, wenn wir mal mit fünf Toren zurück liegen. Die Fans und wir haben uns heute gegenseitig hochgeschaukelt“, so der Schlussmann. Die Braunschweiger klettern durch den wichtigen Sieg von Platz 14 auf 12 und verlassen somit die Abstiegsplätze.

Hielt die Punkte fest: Timon Wilken. Foto: Reinelt/PresseBlen.de

Zahlen & Fakten

MTV Braunschweig: Grunz, Wilken, Czok 1, Sowa, Melzig, Alex, J. Krause 4, Wolters, P. Krause 8, Seekamp 1, Nikolayzik 5, Körner 1, Giese 2, Galijot 6 Trainer: Volker Mudrow

HSV Hamburg: Rundt, Plaue, Bütow, Schröder 2, Stabick 1, Weller 4, Ossenkopp 2, Kohnagel, Nowacki, Ehlers 7, Forstbauer 2, Rix 2, Mehrkens 4   Trainer: Jens Häusler

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen