Offensivfeuerwerk! Überzeugende Löwen schlagen Oldenburg

2. Dezember 2017 von
Scott Eatherton kam mit 26 Punkten und 13 Rebounds auf ein starkes Double-Double. Fotos: Agentur Hübner
Anzeige

Braunschweig. Die Basketball Löwen haben in der easyCredit-BBL ihren zweiten Sieg in Folge eingefahren. Im Heimspiel gegen die EWE Baskets Oldenburg siegten die Braunschweiger mit 99:88 (51:40) und zeigten dabei ihre bislang wohl beste Offensivleistung der Saison. Scott Eatherton kam mit 26 Punkten und 13 Rebounds auf ein starkes Double-Double.


Anzeige

Rasanter Beginn der Löwen

Headcoach Frank Menz zeigte sich vor der Partie gewarnt von der Offensivpower des Gegners aus Oldenburg, der als punktstärkstes Team die Reise nach Braunschweig angetreten war, und gab daher eine starke Verteidigungsleistung seiner Mannschaft als Schlüssel für das Spiel aus. Allerdings war es die Offense der Braunschweiger, die für Furore sorgen sollte. Nach einem unkonzentrierten Beginn mit drei Ballverlusten in den ersten zwei Minuten liefen die Löwen im weiteren Verlauf des ersten Viertels regelrecht heiß und versenkten einen Dreier nach dem Nächsten im gegnerischen Korb. Bei neun Versuchen von „Downtown“ verbuchten die Gastgeber sechs Treffer und hatten sich so zur ersten Viertelpause bereits ein Elf-Punkte-Polster erspielt (29:18).

Auch in der Folge zeigten die Löwen offensiv einen bärenstarken Auftritt und begeisterten so die 2589 Zuschauer in der Volkswagen Halle. Allen voran Scott Eatherton war in den ersten zwanzig Minuten nicht zu stoppen. Der US-Amerikaner erzielte in Halbzeit eins 19 Punkte und versenkte dabei jeden seiner drei Würfe von der Dreierlinie – im bisherigen Saisonverlauf traf er lediglich 29 Prozent von Draußen. Zusätzlich traten die Löwen energisch beim Rebounding auf und nahmen so eine zweistellige Führung mit in die Halbzeitpause (51:40).

Oldenburgs Comeback bleibt aus

Im dritten Viertel bekamen die Oldenburger den bis dato überragenden Eatherton und seine Teamkollegen dann jedoch besser in den Griff und robbten sich Stück für Stück an die Löwen heran. Knapp zwei Minuten vor dem Schlussviertel war der Braunschweiger Vorsprung bis auf sechs Punkte zusammen geschmolzen (65:59). Doch die Löwen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und fanden in der Folge wieder zurück zu ihrem Spiel. Insbesondere von der Dreierlinie präsentierten sie sich an diesem Abend in Bestform und kamen am Ende auf 13 Treffer von jenseits des Perimeters. Oldenburg konnte zwar mit Mühe den Anschluss halten, doch das Menz-Team blieb die bessere Mannschaft und baute den Vorsprung im letzten Viertel sogar auf 16 Zähler aus (88:72). Erst in den Schlussminuten kamen die EWE Baskets noch einmal etwas ran, doch da war das Spiel bereits entschieden.

„Wir haben gegen einen sehr starken Gegner gespielt. Oldenburg hat letztes Jahr im Finale gespielt und sie sind offensiv eine der besten Mannschaften der Liga. Wir haben eine grandiose Leistung gezeigt“, äußerte sich ein glücklicher Löwen-Headcoach Frank Menz, der nach seiner Knieverletzung wieder am Spielfeldrand saß, nach dem Spiel.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 29:18, 22:22, 18:19, 30:29

Basketball Löwen: Eatherton 26 (13 Reb), Lansdowne 22 (7 Reb), Janavicius 14 (7 Ass), Jaramaz 13, Koné 9, Klepeisz 7, Nawrocki 3, Schwartz 3, Morse 2, Lagerpusch Headcoach: Frank Menz

EWE Baskets Oldenburg: Paulding 19, De Zeeuw 17, Allen 13, McConnell 12, Mahalbasic 8, Philmore 6, Tadda 5, Massenat 4, Schwethelm 2, Loesing 2 Headcoach: Mladen Drijencic

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen