Per Crowdfunding zu einem neuen Ruderboot

23. März 2017 von
Die glücklichen Mitglieder des Ruder-Klubs Normannia mit dem symbolischen Scheck. Foto: Jens Bartels

Braunschweig. 63 Unterstützer sammelten auf der Crowdfunding-Plattform „Gemeinsam für Gemeinwohl“ in nur 70 Tagen insgesamt 5.360 Euro für ein neues Ruderboot. Am heutigen Donnerstag wurde seitens des Betreibers der Plattform ein symbolischer Scheck an den Ruder-Klub Normannia überreicht.


Anzeige

Stoewahse: „Es lief perfekt für uns“

„Am Anfang waren wir eher skeptisch, ob das Projekt auf der noch jungen Plattform des EngagementZentrums eine Chance hat. Doch es lief perfekt für uns“, freute sich der der Vereinsvorsitzende des Ruder-Klubs Dr. Carl Stoewahse. „Zu diesem Erfolg hat unsere Jugendabteilung maßgeblich beigetragen“, ist sich der Vorsitzende sicher, denn die jungen Ruderer haben eigens für die Kampagne ein „großartiges Video produziert“, wie Malte Schumacher, Geschäftsführer der EngagementZentrum gGmbH, welche die gemeinnützige Plattform betreut, betonte. Die Jugendlichen erstellten den Film mit komplett eigenen Mitteln.

Neues Trainingsboot war dringend notwendig

Das neue Ruderboot, ein Doppel-Vierer mit Steuermann, ist bereits bestellt. „Wir brauchen das neue Boot dringend um unsere Kinder-, Jugend- und auch Erwachsenenausbildung sowie regelmäßiges Training durchzuführen.“, sagte Martin Habeck, Schatzmeister des Ruder-Klubs. Während die Wettkampfboote durchschnittlich zwischen 10 und 20 Jahre alt sind, haben die Trainingsboote des Vereins bis zu 60 Jahre auf dem Buckel sind und technisch und wirtschaftlich nicht mehr tragbar. Immer wieder müssen Reparaturen durchgeführt werden, da die alten Materialien arbeiten und starken Belastungen ausgesetzt sind. 

Altes Boot Ruder-Klub Normannia Braunschweig

Eines der ältesten Boote des Vereins. Die Abnutzungsspuren sind unübersehbar. Foto: Jens Bartels

„Wir sind auf Spenden angewiesen“

Die für den Kaufpreis noch fehlenden rund 10.000 Euro werden aus Eigenmitteln des Ruder-Klubs Normannia und aus Sponsor-Zuschüssen finanziert. „Wir sind auf Spenden angewiesen. Würden wir alle Boote nur aus unseren Rücklagen finanzieren, so würde sich ein Neukauf über Jahre hinweg ziehen. Für den Jugendbereich stößt man dabei eher auf offene Ohren, als bei den Erwachsenen.“, erläuterte Stoewahse die finanzielle Situation.

Neueres Boot des Ruder-Klubs Normannia Braunschweig

Neuere Boote werden zum Teil aus modernen Kevlar-Carbon-Verbundwerkstoffen hergestellt, sind verwindungssteifer und haltbarer. Foto: Jens Bartels

Mit Crowdfunding zum Erfolg

„Die Plattform haben wir gezielt für Projekte aus dem BraWo-Land eingerichtet, also Braunschweig, Gifhorn, Peine, Salzgitter und Wolfsburg. Wir wollen damit hiesigen Projekten Raum geben und diesen den Weg bereiten zu neuen Spendern und Unterstützern“, so Schumacher zu der Intention der von ihm betreuten Plattform. Gemeinnützige Organisationen können hier kostenfrei ihre Projektideen vorstellen. Ein guter Film, wie ihn die Jugendabteilung des Ruder-Klubs Normannia gezeigt hat, sind im Zeitalter der neuen Medien das Mittel der Wahl.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media