Phillip Tietz: „Nicht vorgesehen für die U23“

21. April 2017 von
Profi-Debüt gegen den FSV Frankfurt im letzten März: Phillip Tietz im Zweikampf mit Fanol Perdedaj. Foto: Agentur Hübner
Anzeige

Braunschweig. Der Aufschwung der Regionalliga-Reserve von Eintracht Braunschweig in den letzten Wochen ist untrennbar mit Phillip Tietz verbunden. Seine vier Treffer samt Assist brachten deutliche Siege gegen Rehden und Hildesheim. Das macht den 19-jährigen Angreifer wieder interessant für die Profis. Vielleicht ja schon am Sonntag gegen Bochum.


Anzeige

Ganz oben (unter dem Dach)

Vergangenen Montag während der Halbzeitpause des Zweitliga-Spiels gegen Dynamo Dresden: Phillip Tietz sucht einen Sitzplatz, von wo er in Ruhe den Rest des Spiels verfolgen kann. Beinahe schüchtern nimmt er schließlich die ausverkaufte Haupttribüne zur Kenntnis und stellt sich ganz oben unter dem Dach neben die anderen Profis, die es diesmal nicht in den Spieltagskader geschafft haben. Der Nachwuchsstürmer strahlt dabei bis über beide Ohren. Soeben hat er mit einem Doppelpack beim VfV Borussia seinem Team Luft im Abstiegskampf verschafft. Von Fußball hat er heute noch lange nicht genug. 

Vielleicht steht er ja schon sehr bald wieder da unten auf dem heiligen Rasen oder sitzt zumindest wieder auf der Bank. Nach seinem fast kometenhaften Aufstieg aus der U18 der Löwen war es ruhig geworden um das Nachwuchstalent. Gegen den FSV Frankfurt warf Torsten Lieberknecht ihn vor etwas mehr als einem Jahr ins kalte Wasser. Der Youngster überzeugte auf Anhieb und durfte wiederkommen. Schnell verlängerten die Löwen im April 2016 seinen Vertrag bis 2018. In der Zweitliga-Saison 2015/16 kam Tietz am Ende auf insgesamt 8 Einsätze. Beim 1:3 in der Alten Försterei war es dann soweit: Der Premierentreffer in Liga 2 kam zwar zu spät für einen Punktgewinn, doch wird Phillip Tietz den sicherlich nie vergessen. Auch 2 Einsätze in der Deutschen U20 sammelte Phillip in dieser rasanten Zeit. 

Mund abputzen und weiter. Foto: Agentur Hübner

„Bergauf und bergab“

Es kam wie so oft: Der junge Mann fiel in das berühmte Leistungsloch. War er am 1. Spieltag bei den Würzburger Kickers noch im Kader, berücksichtigte Torsten Lieberknecht ihn in der Folge nicht mehr. Zu stark war die Konkurrenz ganz vorne, vor allem Domi Kumbela war wieder der Alte und traf beinahe im Schlaf. Und Phillip Tietz? Der musste sich in der 2. Mannschaft erst einmal zurechtfinden.

„Man macht es sich zu einfach, die Leistung von Phillip an Toren zu messen. Er trainiert die Woche über bei den Profis und wird dann regelmäßig zu uns abgestellt, um für die U23 zu spielen“, sagt Henning Bürger. Der Trainer der Regionalliga-Reserve weiß auch zu berichten: „Er bekommt das immer besser hin. Das ist nicht so einfach, weil er auch noch ein junger Mann ist, der sein zweites Jahr bei den Männern spielt. Deshalb ist es auch bei ihm eine Entwicklung, die nicht immer nur gradlinig ist nach oben, sondern da geht’s bergauf und bergab.“

Zuletzt ging es wieder aufwärts. Und wie! Erst traf der 19-Jährige doppelt und mit einem abgefälschten Ball gegen den BSV Rehden („Ich hatte lange Pech und dann spricht das auch mal für mich, wenn der reingeht“- Tietz), dann knipste er auch zweifach am Montagabend in Hildesheim. Dem Cheftrainer ist dies mit Sicherheit nicht entgangen. Vielleicht ist der junge Mann, der insgesamt sehr viel gereifter wirkt, eine weitere Option gegen den VfL Bochum. Am Samstag empfängt die U23 Aufsteiger Egestorf/Langreder. „Er ist nicht vorgesehen für die U23″, sagt Torsten Lieberknecht. „Ob er bei uns dabei ist, werden wir sehen.“

 

Starke JUUNGSS !!!⚽️⚽️⚽️😍

Ein Beitrag geteilt von #34⚽️ (@philliptietz) am

 

Lesen Sie auch

Wie Tietz bei den Lieberknechts gegenüber auf Asphalt kicken lernte

Matchwinner Phillip Tietz geht voran beim Sieg gegen Rehden

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen