Schwache 1. Spielhälfte: Stiere nehmen Löwen auf die Hörner

15. Oktober 2017 von
Allzu oft scheiterte der MTV im Abschluss, so wie hier Klaas Nikolayzik, an Stiere-Keeper Jan Kominek. Fotos: Agentur Hübner
Anzeige

Braunschweig. Die Drittliga-Handballer vom MTV haben die zweite Saison-Niederlage hinnehmen müssen. Gegen die Mecklenburger Stiere aus Schwerin unterlag die Mannschaft von Volker Mudrow am Sonnabend vor einer Rekordkulisse 22:28 (7:14). Der Trainer zeigte sich aufgrund der 2. Halbzeit nicht gänzlich unzufrieden.


Anzeige

Eine Halbzeit zum Vergessen

Nachdem Schwerins Bevan Calvert einen ersten 7-Meter verworfen hatte, legte Sebastian Czok vor 1.100 Zuschauern per Doppelpack vor. Da waren in dem körperbetonten Spiel bereits mehr als vier Minuten gespielt. Nur fünf weitere Tore gelangen den Gastgebern vor der Pause noch, die vor allem mit den starken Reflexen des Schweriner Schlussmanns Jan Komenik und den eigenen Würfen haderten. „Wir waren einfach im Angriff zu schwerfällig und nicht konsequent genug vor dem Tor“, bemängelte Mudrow nach dem Spiel die Vorstellung seiner Mannschaft im ersten Durchgang.

Zu allem Überfluss verletzte sich früh Torwart Ariel Panzer gegen sein altes Team. „Timon Wilken hat das hervorragend gemacht“, lobt Trainer Mudrow, der nach dem miserablen 7:14-Pausenstand eine emotionale Aufholjagd seiner Mannschaft zu sehen bekam.

Ariel Panzer schied früh verletzt aus. Foto: Agentur Hübner

Aufholjagd bleibt unbelohnt

Zunächst eilten die Gäste jedoch auf neun Tore davon (8:17), doch dann kamen die Löwen gegen Spielende dank einer engagierten Spielweise  bis auf vier Tore heran. „Die Einstellung hat gestimmt“, sah auch Volker Mudrow das Positive daran. Nach einer Stunde reichte es trotz guter Leistung wegen der Hypothek der ersten Hälfte nicht mehr zum Punktgewinn. „Das Entscheidende hat uns heute einfach gefehlt. Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht. Daran und vor allem am Abschluss müssen wir jetzt arbeiten“, kündigte der 48-Jährige an. Besonders lobte der Handballtrainer die Fans: „Trotz der Niederlage haben die uns bis zum Ende lautstark unterstützt. Das muss man honorieren!“

Nach der Niederlage fällt der MTV Braunschweig in der Tabelle vorläufig auf Platz 6 zurück. Am kommenden Samstag (18.00 Uhr) gastieren die Braunschweig bei den Handballfreunden in Springe.

Am Ende jubelten die Gäste verdient. Foto: Agentur Hübner

Zahlen & Fakten

MTV Braunschweig: Panzer, Wilken, König, Czok 4, Alex 2, Wolters, Krause 4, Seekamp, Nikolayzik 6, Körner, Giese, Hoffmann, Kurachik Trainer: Volker Mudrow

Mecklenburger Stiere Schwerin: Kominek, Heinemann, Curcic 3, Pedersen 6, Grämke 5, Grolla 2, Larisch, Marangko 3, Evangelidis 3, Aust, Calvert 4, Pärt 1 Trainer: Dirk Schimmler

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen