Sieben Herzöge verlieren im Itzehoe-Krimi – Serie gerissen

17. Dezember 2017 von
31 Punkte und doch zu wenig: Demetrius Ward. Foto: Reinelt/PresseBlen.de

Itzehoe/Wolfenbüttel. Die Herzöge Wolfenbüttel haben am Sonntagabend bei den Itzehoe Eagles ihren siebten Sieg in Folge verpasst. Das dezimierte Team von Coach Steven Esterkamp musste sich im Sportzentrum Lehmwohld mit 98:100 (46:51) geschlagen geben, verbleibt aber auf dem vierten Tabellenplatz. Topscorer wurde Demetrius Ward mit 31 Punkten.


Anzeige

Ward vergibt den Sieg in letzter Sekunde

Knapp vier Minuten mussten die Gäste aus der Lessingstadt warten, bis die ersten Punkte durch die Reuse fielen. Aus einem 0:9 zu Beginn machten Constantin Ebert und Co. gar eine zwischenzeitliche 19:18-Führung, zum Viertelende lagen allerdings die Adler wieder in Front. Es entwickelte sich eine offensivgeprägte Partie, in der das eine Team immer wieder einen Lauf des anderen kontern konnte. Im zweiten Abschnitt überzeugten die Herzöge mit einer starken Offensivleistung und 32 erzielten Punkten, die sich in einem 51:46 zur Halbzeit niederschlugen. 

Dieser Trend drehte sich nach dem Pausentee, als die Wolfenbütteler den Itzehoern 31 Zähler erlaubten und so mit einem Defizit von sieben Punkten in das Schlussviertel gingen. In diesem führten die Hausherren zeitweise mit 13 Punkten (95:82, 35.) und das Spiel schien beim Stand von 100:92 Spiel entschieden. Doch die Herzöge erspielten sich unter anderem durch einen Dreier von Elias Güldenhaupt die Chance auf den Sieg im letzten Angriff. Der Versuch von Demetrius Ward vom Perimeter fand allerdings nicht sein Ziel – Ende der unglaublichen Siegesserie der Lessingstädter.

Auf Seiten der Eagles konnte der überragende Frederik Hennigsen (35 Punkte, 59 Prozent Feldwürfe) nicht in Schach gehalten werden, auch Johannes Konradt mit 22 Zählern und Liga-Topscorer Joshua Wilcher mit einem Double-Double aus 19 Punkten sowie zehn Vorlagen zeigten starke Leistungen. Bei den Herzögen, die aufgrund des Ausfalls von Lars Lagerpusch nur mit sieben Akteuren in den Norden gereist waren, erhielt Demetrius Ward lediglich eine 22-sekündige Verschnaufpause. Trotz hoher Belastung traf der US-Amerikaner stark (53% FW) und kam auf 31 Punkte sowie sieben Rebounds und sieben Assists. Sein mittlerweile obligatorisches Double-Double komplettierte Tom Alte mit 17 Punkte und elf Rebounds. Ein solches verbuchte auch Spielmacher Constantin Ebert mit 15 Zählern und elf Vorlagen, dazu griff er noch sechs Rebounds ab.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 24:19, 22:32, 31:19, 23:29

Herzöge Wolfenbüttel: Ward 31, Alte 17, Ebert 15, Angerstein 12, Thompson 9, Güldenhaupt 8, Mboya Kotieno 6 Coach: Steven Esterkamp

Herzöge-Jahresabschluss bei offensivstarken Itzehoe Eagles

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen