Tabellenführung futsch: VfL-Frauen verlieren Spitzenspiel

5. November 2017 von
Ewa Pajor und ihre Mannschaftskolleginnen vergaben beste Tormöglichkeiten. Foto: Moritz Eden
Anzeige

Freiburg/Wolfsburg. Im Topspiel des siebten Spieltags der Allianz Frauen-Bundesliga verloren die Wölfinnen am Samstagnachmittag beim SC Freiburg mit 0:1 (0:1). Die Hausherren zogen somit am Double-Gewinner vorbei auf Platz 1.


Anzeige

Wölfinnen wieder mit Chancenwucher

Kurz nach Anpfiff traf Giulia Gwinn für den SC zum 1:0 (7.). Carolin Simon, eine von drei Ex-Wölfinnen im Team des SC Freiburg, bereitete das Tor mit einem langen Diagonalball in die Spitze vor. Nach einer Viertelstunde kam der VfL besser in das Spiel und zu einigen Chancen durch Alex Popp (15., 21.) und Caroline Hansen (24.). Auch die Gastgeberinnen waren immer wieder durch Konter gefährlich (27., 45.).

Im zweiten Durchgang waren die Gäste spielbestimmend und kamen zu zahlreichen hochkarätigen Torchancen. Doch Pernille Harder (50.), Ewa Pajor (56., 62.,84.) und Hansen (58., 61.) scheiterten jeweils. Pajor beförderte den Ball dann doch noch ins Netz (90.+2). Das Tor zählte aber nicht, weil die Unparteiische auf Abseits entschied. VfL-Coach Stephan Lerch ärgerte sich maßlos: „Spätestens nach dem Wechsel hatten wir die Partie dann komplett im Griff, waren jedoch nicht in der Lage, unsere Überlegenheit in Tore umzumünzen. Es ist wirklich sehr frustrierend, das Spiel hätte so nicht ausgehen müssen.“

Weiter geht es für die Wolfsburger am Mittwoch (19.00) mit dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League beim AC Florenz.

Zahlen & Fakten

SC Freiburg: Benkarth – Lahr, Schiewe, Puntigam, Simon – Gwinn, Magull (84. Minge), Hegenauer, Bühl (67. Petermann) – Simic (57. Fellhauer), Kayikci Trainer: Jens Scheuer

VfL Wolfsburg: Schult – Maritz (69. Blässe), Fischer, Goeßling, Peter – Bernauer (46. Pajor), Gunnarsdottir – Hansen, Popp, Wullaert – Harder Trainer: Stephan Lerch

Tor: 1:0 Giulia Gwinn (7.)

 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen