Torsten Schmidt: „Das oberste Ziel ist ein Team zu formen“

17. Juli 2017
Torsten Schmidt und Philipp Stucki im Interview. Foto: Verein

Wolfenbüttel. Nach einem schwierigen Übergangsjahr in der letzten Saison und dem späten aber geglückten Klassenerhalt, soll es beim MTV Schandelah-Gardessen in der kommenden Saison wieder frühzeitig in sicheres Fahrwasser gehen. Ein Bericht von Benedikt Wachsmann.


Anzeige

Neuzugänge und alte Bekannte

Neben einigen Zugängen aus der eigenen A-Jugend, welche bereits in der Rückrunde ausgeholfen haben, kommen mit Gregor Maschel (MTV Salzdahlum), Dennis Bogotsch (TSV Sickte) sowie Marc Hilzendecker (Freie Turner II) zudem einige bekannte Gesichter wieder zum MTV zurück. Eine weitere Veränderung gibt es zudem auf der Trainerbank. Vom TuS Cremlingen wechselt Torsten Schmidt als neuer Cheftrainer über die B1 zum MTV und wird in der kommenden Saison von Philipp Stucki an der Seitenlinie als Spielertrainer unterstützt. Auch Philipp verbrachte seine gesamte Fussballjugend beim MTV und kehrt nach erfolgreichen Jahren bei Eintracht U23, Freie Turner und Lupo Martini Wolfsburg wieder an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Interview mit den Trainern

Philipp, willkommen zurück. Deine Wurzeln liegen ja beim MTV und einige denken bestimmt, dass der verlorene Sohn endlich zurückgekehrt ist. Bei Eintracht U23, Freie Turner Braunschweig und Lupo Martini standest du in den letzten Jahren auf der Schwelle zum Profibereich. Da drängt sich die Frage auf, warum du den Schritt nach Hause gewagt hast und nun in der Kreisliga angreifen willst. Der Grund für diesen Schritt war, dass sich der Fußball unter profiähnlichen Bedingungen nicht mehr mit meinem Privat- und Berufsleben vereinbaren ließ. Daher war für mich der einzig logische Schritt wieder zurück zum MTV zu kommen. Alternativen gab es da nicht. Der MTV war mein einziger Ansprechpartner.

Torsten, der Wechsel über die B1 vom TUS Cremlingen zum MTV Schandelah-Gardessen bringt eine gewisse Brisanz mit sich. Wieso hast du dich trotzdem für den MTV entschieden? Kurz nachdem ich mein Vertragsende in Cremlingen angekündigt hatte, kam die Anfrage aus Schandelah. Ehrlich gesagt, habe ich über den MTV nie groß nachgedacht. Schon bei dem ersten Gespräch mit Florian Wolter und André Deutsch wurde ich aber neugierig. Die beiden waren super vorbereitet und hatten genaue Vorstellungen, was mich doch recht angesprochen hat. Bei dem zweiten Gespräch wurden unsere Vorstellungen intensiver und sie glichen sich in sehr vielen Ansichten. Per Handshake haben wir den Kontrakt geschlossen. Ab diesem Tag war ich sofort in sämtliche Themen involviert und es macht Spaß mit den Jungs zu arbeiten. Ich freue mich auf eine interessante und hoffentlich erfolgreiche Zeit.

Torsten, in der Sommerpause gab es bereits einige Neuzugänge, welche wir an dieser Stelle zum Teil auch schon vorgestellt haben. Zudem bleibt der Kader weitestgehend zusammen. Ist die Kaderplanung schon abgeschlossen oder gibt es noch die ein oder andere Position, bei der ihr noch die Augen offen haltet? Wenn ein Kader zusammen bleibt, heißt das immer schon sehr viel. Gerade die letzte Saison war ja für alle Beteiligten sehr intensiv. Die meisten Spieler kamen, ohne dass ich/wir große Überzeugungsarbeit leisten mussten. Das Transferfenster ist zwar noch offen, aber ich schaue nicht mehr in andere Richtungen. Der Kader ist sehr gut besetzt und da bekommt jeder seine Chance.

Philipp, ihr habt euch beide in der Rückrunde schon die ein oder andere Partie angeschaut und sicherlich bereits einige Erkenntnisse über die Mannschaft und die Liga gewinnen können. Welche Stärken und welche Schwächen habt ihr ausmachen können und wo wollt ihr ansetzen, um die Saison erfolgreich zu gestalten? Wir werden viel im Grundlagenbereich arbeiten, sowohl läuferisch als auch spielerisch. Wir wollen die einfachen Sachen gut machen und einfachen Fußball spielen. 
Wichtig wird, wie letzte Saison auch, der Zusammenhalt im Verein sein. Das fängt beim Kneiper an und hört beim Platzwart auf. Die Zusammenarbeit zwischen der 1. und 2. Herren hat bereits letzte Saison hervorragend funktioniert. Dort wollen wir anknüpfen und weiterhin eine Einheit bilden. Alles Weitere wird sich im Laufe der Vorbereitung zeigen.

Torsten, die Mannschaft hat sich in der Sommerpause sicherlich personell verstärkt. Was ist deine persönliche Zielsetzung mit der Mannschaft und welche Gegner schätzt ihr in der Liga am stärksten ein? Das ist richtig, für die Liga haben wir sicherlich eine sehr gut besetzte Truppe. Aber ich warne vor der riesigen Euphorie. Die letzten Jahre waren schwierig genug und endeten sogar mit einem Abstieg. So etwas muss erst einmal aus den Köpfen der Spieler raus. Es heißt wieder kleine Schritte zu machen. Das oberste Ziel ist es ein Team zu formen. Der Kader ist groß und es wird jeder Einzelne benötigt. Erfolg wird einem nicht geschenkt. Wenn wir alle gut und viel arbeiten, wird sich auch der Erfolg einstellen. Die Liga ist extrem schlecht einzuschätzen. Die Absteiger hatten Aderlass, andere haben etwas aufgerüstet. Schöpppenstedt, Thiede, oder auch Bleckenstedt soll keine schlechte Mannschaft haben. Wichtig ist aber, dass wir auf uns schauen und nicht auf andere.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen