Anzeige

Verfolger Chemnitz chancenlos bei starken Girls-Baskets

15. November 2016 von
Nina Rosemeyer zeigte am Wochenende mit 25 Punkten eine glänzende Leistung. Foto: Maschauer

Wolfenbüttel. Die Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel bleiben in der Nachwuchs-Bundesliga WNBL das Maß aller Dinge. Gegen den ärgsten Verfolger aus Chemnitz siegte das Hohn-Team deutlich mit 65:51. Nina Rosemeyer war mit 25 Punkten beste Werferin.


Anzeige

Rosemeyer führt Regio-Girls zum Sieg

Dank einer hervorragenden Leistung bleiben die Girls Baskets Regio38 auch im Topspiel der WNBL ungeschlagen. Gegen die ebenfalls noch punktverlustfreien Chemcats aus Chemnitz demonstierte der Tabellenführer am Wochenende in der Sporthalle Ravensberger Straße seine ganze Stärke. Nachdem die Gäste zur Halbzeit noch mit 33:35 führten, drehte das Hohn-Team nach der Pause auf und entschied das Spiel für sich. Insbesondere die Manndeckung gegen die Nationalspielerinnen Elea Gaba und Anabel Neuber-Valdez trug in der zweiten Hälfte Früchte. Als Neuber-Valdez auch noch mit ihrem fünften Foul auf der Bank Platz nehmen musste, lief bei Chemnitz nicht mehr fiel zusammen. Lediglich 16 Punkte erzielte der Gast in Halbzeit zwei, während die Girls Baskets immer heißer liefen. Dabei fehlten den Wolfenbüttlerinnen gleich vier Lesitungsträgerinnen, doch die überragende Nina Rosemeyer, die mit 25 Punkten Topscorerin werden sollte, machte die Ausfälle vergessen. Unterstützung erhielt sie von Merit Brennecke (11 Punkte) und Morgana Sohn (11 Punkte), sowie von der stark aufspielenden jüngsten Spielerin Franka Wittenberg (7 Punkte). Die Girls Baskets setzten sich so in der zweiten Hälfte klar ab und siegten am Ende souverän mit 65:51.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 13:17, 20:18, 15:8, 17:8

Girls Baskets: N. Rosemeyer 25, Brennecke 11, Sohn 11 (9 Reb), Wittenberg 7 (7 Reb), Rohkohl 6, Wegmann 3, Lieckfeld 1, Meinhart
Coach: Pierre Hohn

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen