VfL-Frauen mit Kantersieg in Leverkusen zurück an die Spitze

27. Februar 2017 von
Torschützen unter sich: Vanessa Bernauer und Alexandra Popp. Foto: Agentur Hübner/Archiv

Wolfsburg. Die Frauen des VfL Wolfsburg sind wieder ganz oben! Im Duell der „Werksteams“ kanterte sich das Team von Ralf Kellermann beim Tabellenvorletzten Bayer 04 Leverkusen mit 1:8 (1:2) an die Spitze der Frauen-Bundesliga.


Anzeige

Wölfinnen wie im Rausch

Die Wölfinnen gingen durch die zwei frühen Treffer von Alexandra Popp (9.) und Nilla Fischer (13.) 2:0 in Führung. Mit dem Doppelschlag gelang den Wolfsburgerinnen ein Traumstart in die Partie. Die Niedersachsen bestimmten das Spiel mit vielen guten Offensivkombinationen. Turid Knaak erzielte den Anschlusstreffer durch ein sehenswertes Solo (34.). Neun Minuten nach der Pause sorgte Elise Bussaglia mit einem Fernschuss, der im „rechten Winkel“ landete, für die Vorentscheidung zum 1:3 (54.). Die weiteren Treffer erzielten Vanessa Bernauer per Direktabnahme (76.), erneut Popp (82.), Babett Peter (83.), Emily van Egmond (86.) und Caroline Hansen (87.).

Trainer Ralf Kellermann war mit dem Auftreten seiner Mannschaft vor den harten Wochen sehr zufrieden: „Das war eine tolle Leistung! Es ist ähnlich wie letztes Jahr, wo wir auch gut aus der Winterpause gekommen sind. Das waren jetzt neun Punkte und insgesamt das sechste Mal in Folge, dass wir als Sieger vom Platz gegangen sind. Die Art und Weise, wie wir in den letzten Wochen aufgetreten sind, gibt Selbstvertrauen und zeigt, dass sich da was entwickelt hat. Wir sind gut gerüstet für die kommenden deutlich schwereren Aufgaben als heute. Jetzt genießen wir aber erstmal den Moment.“

Lediglich mit der Chancenauswerung in der 1.Halbzeit haderte der 48-jährige: „Vom Ergebnis war es zur Halbzeit eng, obwohl wir auch da schon die deutlich überlegene Mannschaft waren. Da haben wir es nur versäumt, aus den guten Kombinationen Tore zu erzielen. Wir haben uns oft über außen durchgespielt, deshalb war ich mit der ersten Halbzeit nicht unzufrieden.“ Das Traumtor von Elise Bussaglia gab dem VfL dann „die nötige Sicherheit“, auch wenn das Spiel am Ende „einen Tick zu hoch“ ausfiel.

Zahlen & Fakten

Bayer 04 Leverkusen: Klink – Kempe, Barth, R. Knaak, Wich (C) – T. Knaak (86. Rackow), Hegering, Diekmann, Dunst (68. Schwab) – Rinast, Csiszar Trainer: Thomas Obliers

VfL Wolfsburg:
Schult – Blässe, Fischer (C), Peter, Maritz – Popp, Bussaglia (83. van Egmond), Wullaert (60. Bernauer), Dickenmann – Harder, Mittag (60. Hansen) Trainer: Ralf Kellermann

Tore:
0:1 Alexandra Popp (9.), 0:2 Nilla Fischer (13.), 1:2 Turid Knaak (34.), 1:3 Elise Bussaglia (54.), 1:4 Vanessa Bernauer (76.)., 1:5 Babett Peter (82.), 1:6 Alexandra Popp (83.), 1:7 Emily van Egmond (86.), 1:8 Caroline Hansen (87.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen