VfL kooperiert mit chinesischer Eliteuniversität

14. November 2017 von
Der VfL geht in China den nächsten Schritt. Symbolfoto: Magdalena Sydow
Anzeige

Wolfsburg. Seit dem 1. November kooperiert der VfL Wolfsburg mit der Beijing Sport University (BSU), einer chinesischen Eliteuniversität. Nahe der Hauptstadt Peking sollen ab 2018 die größten Fußball-Talente des Landes gefördert werden. Die Hochschule greift dabei auf das Know-how des VfL zurück.


Anzeige

„VfL-Engagement erreicht Spitzensport in China“

Gemeinsam mit der China National Football Academy (CNFA) möchte die BSU einen eigenen Verein gründen, der an der Chinese Super League teilnehmen soll. Das Scouting hat bereits begonnen, dabei wurden bislang 300 Spieler unter die Lupe genommen. Drei Experten des deutschen Bundesligisten arbeiten federführend an diesem Projekt mit, von ihnen werden die Positionen des Cheftrainers bei den Männern und den Frauen und die des technischen Direktors besetzt. Des Weiteren unterstützen die Wolfsburger bei der Installation eines erfolgreichen Trainingssystems und der Fortbildung der chinesischen Trainer. 

„Durch die Kooperation mit der Beijing Sport University erreicht das VfL-Engagement in China den Spitzensport. Dies ist ein folgerichtiger Schritt der langfristigen Arbeit unseres Vereins in dieser aufstrebenden Fußballnation. Es ist eine Kooperation, von der beide Seiten profitieren werden. China ist ein wichtiger Zielmarkt für uns“, so VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher. Mit dieser Kooperation geht der VfL einen weiteren Schritt in seinem umfassenden Engagement in der Volksrepublik, die kein weiterer Bundesligist in diesem Umfang vorweisen kann.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen