VfL U23: Harter Kampf und drei Punkte in Jeddeloh

7. Dezember 2017 von
Am Ende ein verdienter Sieg für die Jungwölfe. Foto: Andre Hahn, VfL
Anzeige

Jeddeloh/Wolfsburg. Die U23 des VfL drehte am Mittwochabend das wichtige Nachholspiel beim SSV Jeddeloh noch zu einem 2:1-Sieg um. In dem hart umkämpften Regionalliga-Spiel geriet das Sportliche beinahe zur Nebensache.


Anzeige

Meyer tritt nach

Als SSV-Torwart Meyer kurz vor der Pause gegen Marcel Stutter durchzog, erhitzten sich die Gemüter. Der Wolfsburger Mittelfeldspieler musste verletzt runter, Meyer sah nicht mal Gelb. Ein Zeichen für den Keeper, der darauhin weiter im Grenzbereich agierte und kurz darauf noch einmal gegen den am Boden liegenden Blaz Kramer nachtrat. Auch hier verwehrte der Schiedsrichter den Jungwölfen die korrekte Entscheidung.

Kramer revanchierte sich noch vor der Pause auf seine Weise: Nach einem Handspiel zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Der gebürtige Slowene lief an und verlud seinen Kontrahenten im Tor. Der Ausgleich schaffte so etwas wie Ruhe für die Mannschaft von Rüdiger Ziehl, die schon nach zehn Minuten nach einem Fehler durch Anton Stach in Rückstand geraten war.

Kurz nach dem Seitenwechsel drehten die Wolfsburger das Spiel. Justin Möbius legte quer in den Rückraum, wo Elvis Rexhbecaj mitgelaufen war und Meyer gegen die Laufrichtung versetz (52.).

„Es war ein stark umkämpftes Spiel auf einem schwierigem Platz und gegen einen guten Gegner. Ich glaube, es ist sehr viel Hektik reingekommen, durch zwei Szenen vor der Pause, wo der Jeddeloher Keeper die rote Karte bekommen kann“, ließ Rpdiger Ziehl die Fehlentscheidungen des Schiedsrichters nicht unerwähnt, freut sich jedoch über den Ausglang der Partie: „Beide Seiten boten ein gutes Kampfspiel mit Möglichkeiten für uns und für Jeddeloh. Das Ergebnis hätte auch wie im Hinspiel höher ausfallen können. Der Sieg war verdient, weil wir mit unserer jungen Mannschaft wieder eine unheimliche Moral bewiesen haben. Am Ende hätten wir sicherlich die Räume noch einmal besser nutzen müssen. Letztlich aber bin ich froh über die drei Punkte.“

Am kommenden Montag (20.15) tritt der Tabellendritte beim VfB Lübeck an. Ob Marcel Stutter dann schon wieder dabei sein kann oder länger ausfällt, zeigt die Untersuchung am heutigen Donnerstag. 

Zahlen & Fakten

SSV Jeddeloh: Meyer – Engel, Plendiskis, Hahn, Minns – Stach, Schaffer (78. Ficara)– Samide (67. Laabs), Fredehorst (78. Celik), Oltmer -Gottschling

VfL Wolfsburg U23: Menzel – Ziegele, Jaeckel, Franke – Saglam, Möbius (72. May), Neuwirt, Rexhbecaj, Abdat – Stutter (45. Hanslik), Kramer

Torfolge: 1:0 Anton Stach (10.), 1:1 Blaz Kramer (45., FE), 1:2 Elvis Rexhbecaj (52.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen