Wer verteidigt bei Jonkers Heimdebüt gegen die Lilien?

16. März 2017 von
Andries Jonker bläst zum Endspurt. Gegen das Team von Torsten Frings sind einfach Attribute gefragt. Doch wer soll sie auf dem Platz umsetzen? Fotos Titel: Agentur Hüber/Imago
Anzeige

Wolfsburg. Das Duell mit dem Tabellenletzten aus Darmstadt könnte für den VfL Wolfsburg am Samstag (15.30) zu einem Schlüsselspiel in dieser Saison werden. Neben der angespannten Personalsituation in der Defensivreihe, wird es auch die Heimpremiere von Andries Jonker als Cheftrainer. 


Anzeige

Heimpremiere für Chefcoach Jonker

Das letzte Mal saß der 54-Jährige am 10. Mai 2014 auf der Bank in der VfL-Arena. Seinerzeit noch als Co-Trainer von Dieter Hecking, besiegte der VfL seine Gäste aus Mönchengladbach mit 3:1. Nun, an diesem 25. Spieltag der Saison 2016/17 tritt der Niederländer erstmals als Cheftrainer den Gang aus dem grün-weißen Spielertunnel an.

Hinten personelle Schieflage

Schon im Vorfeld des enorm wichtigen Spiels im Rennen gegen den Abstiegskampf gerät Verteidiger Robin Knoche in eine, für ihn in dieser Saison bisher, ungekannte Situation. Saß der 24-Jährige zu Beginn der Serie meist auf der Bank, werden seine Dienste nach dem Ausfall von Jeffrey Bruma und Ricardo Rodriguez wichtiger denn je. Ersterer fällt nun doch länger aus: „Jeffrey Bruma wurde heute morgen aufgrund eines freien Gelenkkörpers operiert“, informiert Jonker. Bei „Kuba“ uns Yannick Gerhardt müsse man abwarten ob sie fit sind. Beide konnten unter der Woche nicht voll trainieren. 

Da rückt Philipp Wollscheid automatisch wieder in den Mittelpunkt des Interesses: „Ich habe mit Philipp ein gutes Gespräch gehabt und ihm mitgeteilt, dass er ohne Wenn und Aber zum Profikader der Mannschaft gehört“, spezifiziert Andries Jonker, verallgemeinert dann aber doch: „Genauso wie alle anderen auch, muss er sich für den Kader und für die Startelf empfehlen. Er ist letzte Woche zur Mannschaft gestoßen und hat einen guten Job gemacht.“ Eine weitere Option wäre Jannes Horn, der als Linksverteidiger, aber auch als Innenverteidiger ausgebildet ist. „Jannes Horn kann auch eine Rolle spielen. Er war letzte Woche nicht im Kader weil ich ihn für dieses Spiel mehr gebraucht habe.“ 

Wieder im Profikader: Philipp Wollscheid. Foto: Agentur Hübner

Darmstadt seit 9 Stunden ohne Tor

Ein klein wenig Wiedergutmachung spielt gegen den Tabellenletzten sicherlich auch eine Rolle. Beim SV Darmstadt verloren die „Wölfe“ das Hinspiel mit 1:3. Auch wird es das Duell der beiden offensivschwächsten Teams der Liga (Wolfsburg 22 Tore, Darmstadt 17). Während es für den VfL Wolfsburg zuletzt positiv lief, wartet die Mannschaft von Trainer Torsten Frings seit dem 12. Spieltag und 535 Minuten auf einen eigenen Treffer. Auswärts steht der Punktezähler bei den Gästen noch gänzlich bei Null.

„Das Spiel wird keine einfache Aufgabe werden“, warnt Jonker. „Wir müssen geschlossen auftreten und unglaublich hart arbeiten. Darmstadt ist eine lebendige Mannschaft und wird für ein gutes Ergebnis kämpfen.“ Die Arbeit des Lilien-Trainers Torsten Frings kann und möchte Andries Jonker überdies nicht beurteilen: „Dazu müsste ich zu den Pressesitzungen oder in die Kabine gehen, oder mit mit dem Vorstand sprechen.“ Zeit, die der Niederländer viel besser in sein eigenes Team investiert.

Lesen Sie auch

„20 Jahre Bundesliga“ – Petrov kehrt nach Wolfsburg zurück

Wölfe nerven Bullen – Gomez tütet den VfL-Sieg ein

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen