Worthmann nicht zu stoppen – Wolfpack unterliegt in Neuss

26. November 2017 von
Eine überragende Christine Hyde (Nr. 5) genügte nicht zum Sieg. Foto: Agentur Hübner
Anzeige

Neuss/Wolfenbüttel. Das Wolfpack Wolfenbüttel musste am gestrigen Samstagabend ohne Zählbares in die Heimat zurückkehren. Bei den Neuss Tiger war das Team von Coach Frank Lagerpusch letzten Endes mit 76:80 (40:39) unterlegen. Christine Hyde wurde einmal mehr beste Punktesammlerin mit 31 Punkten, dazu holte sie 12 Rebounds.


Anzeige

Hyde und Rollerson mit Double-Double

Das zweite Kräftemessen mit einem Topteam der 2. DBBL führte die Wolfenbütteler Basketballerinnen ins Rheinland nach Neuss. Wie vor zwei Wochen bei den Panthers Osnabrück standen die „Wölfinnen“ nach der Schlusssirene mit leeren Händen da – und erneut nur haarscharf mit vier Punkten Differenz.

Über den Großteil der Begegnung präsentierte sich das Wolfpack auf Augenhöhe, wenn nicht gar als bessere Mannschaft. Zur Pause verbuchten die Importspielerinnen Brianna Rollerson und Christine Hyde bereits jeweils ein Double-Double, insgesamt kam Rollerson auf 16 Punkte sowie 19 Rebounds und repräsentierte die allgemeine Dominanz der Lessingstädterinnen im Rebounding (42:29). Hyde verbuchte nach zwölf gespielten Minuten bereits 15 Punkte auf ihrem Konto.

Worthmann mit 36 Punkten

Im dritten Viertel setzte sich das Auf und Ab in der Partie fort, immer antwortete der eine Kontrahent auf eine Aktion des anderen. Bis zum technischen Foul gegen Rebecca Lagerpusch war es ausgeglichen, doch dann führte die überragende Franziska Worthmann (36 Punkte, 50 Prozent Dreier) die Tigers zu einem 60:53 nach 30 Spielminuten. Auch im vierten Viertel war bei Neuss auf Worthmann Verlass, sie traf zum vorentscheidenden 70:63. Das Wolfpack, ohne Kapitänin Theresa Simon angetreten, konnte sich in der Folge nicht mehr wesentlich verkürzen. 

„Es war ein knappes Spiel. Trotz des Ausfalls unserer Kapitänin Theresa Simon hat mein Team alles gegeben. Es hat nicht ganz gereicht. Wir haben aber, wie auch bei der Niederlage in Osnabrück, im Rückspiel alle Möglichkeiten, diese Niederlagen gerade zu biegen. Für uns gilt, Mund abwischen und weiter. Am kommenden Samstag sind wir spielfrei, werden die Zeit zur Regeneration nutzen und dann wieder voll angreifen“, kommentierte Trainer Lagerpusch nach der Partie.

Zahlen & Fakten

Viertelübersicht: 21:24, 18:16, 21:13, 20:23

Wolfpack Wolfenbüttel: Hyde 31 (12 Reb), Rollerson 16 (19 Reb, 4 Ass), Lagerpusch 9, L. Rosemeyer 6, Rennspieß 5, Draganova 5, N. Rosemeyer 4, Geilhaar, Goetschmann Coach: Frank Lagerpusch

Leonie Rosemeyer ins German Allstar Game gewählt

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Social Media
Anzeigen