0:1! Fortuna crasht die Braunschweiger Geburtstagsparty

15. Dezember 2017 von
Bauchlandung: Özkan Yildirim und Eintracht Braunschweig lassen gegen Düsseldorf viele Fragen offen. Fotos: Agentur Hübner
Anzeige

Braunschweig. Zum Start der Rückrunde hat Eintracht Braunschweig am Freitagabend mit 0:1 (0:1) gegen Fortuna Düsseldorf verloren. Das Tor des Tages erzielte Davor Lovren für die Nordrhein-Westfalen. 


Anzeige

180 Minuten Heimspiel – kein Tor!

Mit einer wechselhaften Vorstellung vor 19.725 Zuschauern verabschiedet sich Eintracht Braunschweig gegen Fortuna Düsseldorf in die kurze Winterpause. Zum 122. Geburtstag der Blau-Gelben war die Choreo „immota fides“ (lat. Unerschütterliche Treue)  der Südkurve vermutlich das einzig ansehliche an diesem Freitagabend. 

Gleich vier Wechsel nahm Torsten Lieberknecht gegenüber dem Kiel-Spiel in der Startelf vor. So fanden sich Samson, Nkansah, Hernández und Zuck zunächst auf der Bank wieder. Dafür begannen Özkan Yildirim, Salim Khelifi, Ken Reichel nach Gelbsperre und erstmals auch Eigengewächs Ahmet Canbaz. Der Debütant hatte nach drei Minuten die erste Möglichkeit mit einem Distanzschuss.

„Der erste Konter sitzt“

Wie schon im Hinspiel am 1. Spieltag erwischten die Gäste aus Düsseldorf die Eintracht in der 9. Spielminute. Diesmal war es jedoch nicht Marcel Sobottka, sondern der einzige Startelfwechsel Davor Lovren, der nach einem schwachen Freistoß der „Löwen“ im Konter den herausgeeilten Jasmin Fejzic überlupfte.

Braunschweig versuchte im 4-4-2 mehr Zugriff auf das Spiel zu bekommen, tat sich gegen jetzt tief stehende Fortunen aber schwer und ließ oftmals die nötige Durchschlagskraft vermissen. Eine Flanke von Canbaz köpfte Abdullahi über das Tor von Raphael Wolf (20.), bei einem guten Angriff über rechts fand Khelifi mit seinem Querpass keinen Abnehmer im Zentrum (21.) und auch Reichels Distanzschuss nach einer halben Stunde war keine echte Gefahr für das Tor der Funkel-Elf. Eine Einladung in Form eines krassen Fehlpasses konnte die Eintracht nicht nutzen, Abdullahi vertändelte den Ball.

Jasmin Fejzic verhinderte kurz darauf mit einem klasse Reflex gegen Florian Neuhaus den doppelten Rückstand, nachdem sich die Nordrhein-Westfalen allzu leicht durch die Mitte kombiniert hatten (31.). Jan Hochscheidt versuchte es daraufhin von der Strafraumkante, prüfte Wolf aber nicht wirklich (34.). Ein Rückpass des Blondschopfes zu Fejzic wurde daraufhin beinahe von Rouven Hennings erlaufen. Egal, was die Mannschaft von Torsten Lieberknecht auch versuchte, Düsseldorf hatte die richtige Antwort parat. Erst in der Nachspielzeit spielten die „Löwen“ einen Konter mal ordentlich aus, doch fehlte es Hochscheidt’s Schuss an Präzision.

Reichel trifft nur Pfosten

Die Hausherren hatten sich in der Pause einiges vorgenommen, kamen mit Schwung aus der Kabine, agierten aber immer nocht glücklos. Nach einer Stunde klatschte ein beherzter Flachschuss von Reichel an den linken Pfosten, der Ball tänzelte von Wolfs Rücken entlang der Torlinie. Den Nachschuss setzte Reichel über das Tor. Es war und blieb die beste Möglichkeit für die Gastgeber in diesem Spiel. 

Lieberknecht brachte mit Hendrick Zuck und Onel Hernández frische Kräfte für Hochscheidt und Khelifi und stellte um auf 4-1-4-1. Dabei gab es gut vernehmbar Pfiffe im weiten Runde. Hochscheidt war in den letzten Wochen einer von Braunschweigs besten gewesen. Düsseldorfs Benito Raman gehörte die nächste Chance, als er Fejzic prüfte (72.). Die Drangphase der Blau-Gelben brachte keine weiteren ernsthaften Möglichkeiten, Düsseldorf spielte das 0:1 im Stile einer Spitzenmannschaft herunter.

Am Mittwoch, dem 24. Januar 2018 (20.30 Uhr) geht es weiter beim FC Heidenheim. 

[Stimmen folgen]

Zahlen & Fakten

Eintracht Braunschweig: Fejzic, Kijwski, Breitkreuz, Valsvik, Reichel, Khelifi (68. Zuck), Moll, Hochscheidt (68. Hernández), Canbaz (76. Schönfeld), Yildirim, Abdullahi Trainer: Torsten Lieberknecht

Fortuna Düsseldorf: Wolf, Zimmer, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann, Sobottka, Neuhaus (86. Nielsen), Lovren (43. Usami), Fink, Raman (76. Kiesewetter), Hennnings Trainer: Friedhelm Funkel

Torfolge: 0:1 Davor Lovren (9., Raman)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen