0:3 in Hamburg! Rückschlag für Eintrachts Hockey-Damen

29. April 2018 von
Ein ärgerliches Ergebnis für den Aufstiegsaspiranten aus der Löwenstadt. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Hamburg/Braunschweig. Mit einem 0:3 (0:1) mussten Eintracht Braunschweigs Damen-Mannschaft beim Klipper THC die erste Saison-Niederlage in der 2. Bundesliga hinnehmen und verpassten am Sonntag damit die Gelegenheit, den Rückstand auf Ligaprimus Bremen zu reduzieren.

„Es lief einfach nichts zusammen“

Bereits am Vortag hatte der Tabellenführer bei der TG Heimfeld Punkte lassen müssen und kam über ein torloses Remis nicht hinaus. Eine optimale Gelegenheit für die Blau-Gelben, im Aufstiegskampf Boden gut zu machen. An der Motivation scheiterte es nicht, die Braunschweigerinnen spielten mit Tempo und waren dabei auch nicht ungefährlich – Zählbares verbuchten jedoch doch nur die Gastgeberinnen, die kurz vor Schluss des ersten Viertels durch Isabel von Gersum mit 1:0 (14.) in Führung gingen. „Das erste Gegentor haben wir durch einen dummen Fehler kassiert!“, kommentierte Eintracht-Trainer Carsten Alisch nach der Partie. „Wir hatten aber auch eine gute Phase und genau in der kam eine Ecke gegen uns, die wir zwar zuerst gehalten haben, die Kugel dann aber doch reingerutscht ist“, ärgerte sich der Coach auch über das 2:0 durch Katharina Brasche in der 40. Minute, wodurch die Löwinnen immer mehr unter Zugzwang gerieten.

Rund 18 Minuten vor Spielende nahm der Braunschweiger Übungsleiter als letzte Option die Torhüterin zugunsten einer weiteren Feldspielerin heraus, doch auch dies half nichts. Klipper setzte durch den zweiten Treffer von Isabel von Gersum zum 3:0 (50.) den entscheidenden Schlusspunkt. „Wir hatten heute einen schlechten Tag erwischt, es lief einfach nichts zusammen. Wir hätten vermutlich noch eine Stunde spielen müssen, um ein Tor zu erzielen“, zog Alisch eine ernüchternde Bilanz und stellte im Detail fest: „Wir waren schon auch gefährlich, aber es scheitere oft am letzten Pass. Außerdem sind sämtliche Abpraller bei den Gegnerinnen gelandet. Klipper war da eiskalt und bei einem ähnlichem Chancenverhältnis einfach kaltschnäuziger.“

Dabei könnte auch Bremens Patzer vom Samstag eine Rolle gespielt haben: „Klar haben wir gesagt, dass wir nur auf uns schauen, aber natürlich wussten wir von dem Bremer Ergebnis und manchmal bekommst du das aus dem Hinterkopf nicht heraus – das kann also auch eine Rolle gespielt haben. Ich denke, dass mit dem ersten Tor der Rückrunde der Knoten platzen wird. Letztendlich hat Bremen auch noch kein Tor geschossen und gezeigt, dass auch die verwundbar sind.“

Am kommenden Samstag (14.00) empfängt Eintracht Braunschweig ETUF Essen zum dritten Spieltag der Rückrunde.

Zahlen und Fakten

Torfolge: 1:0 Isabel von Gersum (14.), 2:0 Katharina Brasche (40., Ecke), 3:0 Isabel von Gersum (50.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen