Orhan Ademi traf für die Löwen.
Orhan Ademi traf für die Löwen. Foto: Agentur Hübner
Anzeige

Artikel teilen per:

19.02.2020

1:1! Orhan Ademi trifft im Test gegen Zobels Lüneburger

von Frank Vollmer


Braunschweig. Diese Perspektive war wohl auch ihm neu: Cheftrainer Marco Antwerpen konnte sich am gestrige Abend einmal zurücklehnen und seine Mannschaft in Aktion beobachten. Im Test mit Regionalligist Lüneburger SK Hansa oblag dem 48-Jährigen die Rolle des Beobachters. Co-Trainer Jonas Stephan (28) leitete die Elf an, die sich auf dem Rasen des B-Platzes mit dem Regionalligisten aus Lüneburg maß.

Ademi mit dem Führungstreffer


Und die Testspiel-Partie startete munter. Die Gäste hatten vor gut 150 Zuschauern nach zwei Minuten gleich eine gute Möglichkeit über Alessandro Otte. Es dauerte gut 20 Minuten, bis die Löwen, bei denen Akteure aus dem Profikader und der U19 zum Einsatz kamen, über Leon Bürger erstmals gefährlich wurden. Der 20-Jährige setzte die Kugel aber über die Torumrahmung. Noch im ersten Durchgang dieser recht chancenarmen Angelegenheit fiel der Führungstreffer: Lasse Schlüter fand mit einer feinen Flanke in die Mitte Orhan Ademi, der nicht lange bitten ließ (36.).

Lüneburg mach Druck


Zum zweiten Durchgang wechselte Stephan munter durch. Die Gäste hatten zunächst zwei Kopfballchancen duch Tomek Pauer (56./73.), bevor Alfons Amade eine Viertelstunde vor Spielende schon am Torwart vorbei war, dann aber doch nicht traf. Es folgte prompt der Ausgleich für den Tabellenelften der Regionalliga Nord: Tomek Pauer überwand Schlussmann Yannick Bangsow per Kopf. Die Mannschaft von Rainer Zobel war jetzt richtig gut im Spiel, hätte wenig später durch Lukas Pägelow beinahe den Siegtreffer erzielt.

Jonas Stephan leitete die Gastgeber an. Foto: Agentur Hübner


"Möglichkeit, in den Spielrhythmus zu kommen"


„Es war ein gutes Tempo drin und für unsere Jungs aus dem Nachwuchs eine Gelegenheit, sich auf höherem Niveau zu zeigen und wir haben ein paar gute Sachen gesehen“, betonte Marco Antwerpen nach Spielende und: „Für die Spieler, die länger nicht gespielt haben, war es eine Möglichkeit, in den Spielrhythmus zu kommen. Alles in einem war der Test sehr ordentlich."

Jonas Stephan freute sich über die Möglichkeit, als Trainer des Tests zu agieren: „Die Aufgabe macht mir sehr viel Spaß, von der Idee war ich sofort begeistert. Es war ein guter Test mit einem ordentlichen Gegner, der hier mit einer robusten Regionalligamannschaft aufgetreten ist. Wir haben gut dagegengehalten und die jungen Spieler haben sich gut eingebracht. Hinten raus haben wir mit fünf U19-Spielern agiert. Wir sind zufrieden mit dem Test.“
Zahlen & Fakten
Eintracht Braunschweig: Engelhardt (46. Bangsow) – Schlüter, Nkansah, Nehrig (46. Heiland), Ademi, Putaro (62. Winter), Y. Otto (46. Kleeberg), Goden (46. Petry), Petereit, Amade, Bürger Trainer: Jonas Stephan

Lüneburger SK Hansa: Springer (46. Zlomusica) – Correia Cà, Pägelow, Stech (50. Hana) – El-Ahmar, Otte (56. Dente), Pauer, Kunze – Deters – Kutschke (75. Baldé), Gerlach (46. Wolk) Trainer: Rainer Zobel

Torfolge: 1:0 Orhan Ademi (36.), 1:1 Tomek Pauer (75.)

Auch U19-Akteure bekamen die Chance, sich zu zeigen. Foto: Agentur Hübner


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews