Sieger in Hehlingen: Phil Albertz, Klaus Hertwich, Luca Rabsahl (vlnr).
Sieger in Hehlingen: Phil Albertz, Klaus Hertwich, Luca Rabsahl (vlnr). Foto: Christoph Jüptner
Anzeige

Artikel teilen per:

13.03.2020

3. Dart Vader Cup – Der Sieger steht fest!

Wolfsburg. Der dritte Dart Vader Cup fand in der Mehrzweckhalle in Hehlingen statt und wieder konnten Rekorde aufgestellt werden. Klaus Hertwich setzte sich im Finale mit 4:1 Legs gegen Phil Albertz durch und konnte seinen zweiten Sieg bei dieser Veranstaltung feiern.

40 Teilnehmer, 8 Dartboards und am Ende 12 Stunden Dartsport stellten alle vorherigen Veranstaltungen in den Schatten. Alles wirkte professioneller und alle Spieler hatten sichtlich Spaß. Die Aufteilung der Spieler in nur 4 Gruppen stellte sicher, dass jeder mindestens 9 Spiele hatte. Somit war auch für Spannung in der Gruppenphase gesorgt, da niemand sich entscheiden absetzen konnte. Zu den Spielen in der KO-Phase durfte dann jeder sogar zu seiner eigenen Einlaufmusik einlaufen.

In der Vorschlussrunde standen sich dann Klaus Hertwich und Lars Wegner sowie Debütant Luca Rabsahl und Phil Albertz gegenüber. Das erste Halbfinale war eine klare Angelegenheit und Klaus Hertwich gewann mit 3:0 Legs. Das zweite Halbfinale war dann an Spannung kaum zu überbieten. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 musste das Sudden-Death-Leg herhalten. Phil Albertz hatte das Fortune auf seiner Seite und zog mit 3:2 ins Finale ein. Auch das anschließende Spiel um Platz 3 ging über die volle Distanz und Luca Rabsahl eroberte bei seiner ersten Teilnahme direkt den letzten Platz auf dem Treppchen.

Im Finale also der Sieger des ersten Dart Vader Cups, Klaus Hertwich, gegen Phil Albertz. 4:1 für Klaus Hertwich war dann das Endergebnis und somit gewann er zum zweiten Mal bei der Veranstaltungsreihe und durfte den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Wir danken allen Sponsoren, den Zuschauern, die über den Tag bei uns zu Gast waren, allen Unterstützern bei der Gastronomie und natürlich den Organisatoren für eine gelungene Veranstaltung. Wer noch einmal das Finale schauen möchte, der schaut einfach bei www.sportslove.de vorbei, die uns den ganzen Tag medial begleitet haben. Wir freuen uns außerdem über die vielen Spenden, die während der Veranstaltung zusammenkamen. Sie gehen zur Hälfte an „Wolfsburger für Wolfsburg“ und zur anderen Hälfte an das Kinderhospiz.


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews