3:3 nach 1:3 – MTV zeigt gegen Cloppenburg zwei Gesichter

2. Dezember 2018 von
Der MTV holt im "Abstiegsduell" gegen Cloppenburg einen Punkt. Fotos: Reinelt/PresseBlen.de
Wolfenbüttel. Mit einem 3:3 (1:3)-Unentschieden gegen das Schlusslicht BV Cloppenburg verabschiedet sich der MTV Wolfenbüttel vom altehrwürdigen Meesche-Stadion. Die Nietz-Elf zeigte nach einer schwachen erste Hälfte Moral und holte nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch einen Punkt. Damit überwintert der MTV auf dem zwölften Tabellenplatz.

„Erste Halbzeit völlig verschlafen“

Bereits im Vorfeld der Partie machte MTV-Trainer Michael Nietz klar, dass für ihn und seine Mannschaft im Abstiegsduell gegen den Tabellenletzten aus Cloppenburg nur drei Punkte zählen würden (wir berichteten). Doch die Lessingstädter erwischten einen schwachen Start ins Spiel und mussten bereits nach zwei Minuten den ersten Gegentreffer durch Enes Muric schlucken (2.). Auch in der Folge blieb der MTV defensiv anfällig. Rund eine Viertelstunde nach dem ersten Treffer legten die Gäste das 0:2 durch Nico Thoben nach.

„In der ersten Halbzeit haben wir nahezu jeden zweiten Ball verloren. Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen“, beurteilte Trainer Nietz die erste Hälfte seine Mannschaft. Zwar konnte Niklas Kühle zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen (21.), doch acht Minuten vor der Pause stellte das Schlusslicht den Zwei-Tore-Abstand durch Michael Lohe wieder her (37.). „Wir haben die erste Halbzeit völlig verschlafen. Wie im Hinspiel, haben wir dem Gegner drei Tore geschenkt. Ich habe dann in der Halbzeitansprache meinem Unmut auch Kund getan“, so Nietz.

MTV zeigt Moral

Die Ansprache schien zu fruchten. Wie ausgewechselt präsentierten sich die Lessingstädter in der zweiten Hälfte, gingen deutlich engagierter in die Zweikämpfe und agierten auch offensiv mit mehr Mut. Folgerichtig traf Johannes Patz nach 60 Minuten zum Anschlusstreffer. „In der zweiten Hälfte hat meine Mannschaft ihr wahres Gesicht gezeigt. Wir haben den Abstiegskampf angenommen und haben unheimlich viele Zweikämpfe gewonnen“, befand der Übungsleiter. Sechs Minuten vor Ende sollte die Moral der Wolfenbütteler schließlich durch den 3:3-Ausgleichstreffer von Jörn Winkler belohnt werden (84.). Zwar hatten die Hausherren sogar kurz vor Schluss noch die Gelegenheit auf den Sieg, doch diese blieb ungenutzt.

So mussten sich Nietz und seine Elf am Ende mit einem Remis zufrieden geben: „Wer die erste Halbzeit so verschläft und in einem Abstiegsduell so wenig bringt, der darf sich nicht wundern, wenn es nur für einen Punkt reicht. Aber ich betone aufgrund der zweiten Halbzeit, dass die Moral absolut in Takt ist. Das war ganz toll, was meine Mannschaft in der zweiten Halbzeit gespielt hat“, so das Fazit des Trainers. Durch den Punktgewinn überwintert der MTV auf Platz zwölf der Oberliga Niedersachsen, einen Punkt vor dem MTV Gifhorn auf dem ersten Abstiegsplatz.

Zahlen & Fakten

MTV Wolfenbüttel: Hoffmann – Jagsch (83. Friedrichs), Block, Golombek, Winkler, Linek, Frank (88. Becker), Patz, Wolf, Kühle, Klöppelt (46. Rittel) Trainer: Michael Nietz

BV Cloppenburg: Bangma – Lohe, Muric, Luniku (83. Kanjo), Demaj, Westerveld, Ampofo, Thoben, Hennig, Dreher, Ostendorf Trainer: Olaf Blancke

Torfolge: 0:1 Enes Muric (2.), 0:2 Nico Thoben (18.), 1:2 Niklas Kühle (21.), 1:3 Michael Lohe (37.), 2:3 Johannes Patz (60.), 3:3 Jörn Winkler (84.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen