33:34 – MTV verliert Offensivschlacht in Schwerin

11. November 2018 von
Marko Karaulas sieben Treffer reichten dem MTV in Schwerin nicht zum Sieg. Foto: Reinelt/PresseBlen.de/Archiv
Braunschweig/Schwerin. Die Handballer des MTV Braunschweig warten in der 3. Liga Nord seit nunmehr fünf Spielen auf einen Sieg. Beim Tabellensechsten Mecklenburger Stiere Schwerin musste sich die Mannschaft von Trainer Volker Mudrow nach einem Offensivspektakel mit 33:34 (17:17) geschlagen geben. Philipp Krause war mit acht Treffern bester Werfer des MTVs.

Schwerin ringt MTV nieder

Beide Mannschaften boten sich über die gesamte Spielzeit ein von den Angriffsreihen geprägtes Spiel, dass in der ersten Halbzeit zunächst ausgeglichen verlief. Die Hausherren starteten zunächst besser rein, hatten sich nach rund fünfeinhalb Minuten eine 6:2-Führung erspielt. Der MTV fand allerdings nach einer Auszeit die passende Antwort und glich nach Treffern von Max Berthold und Neuzugang Jürgen Steinscherer aus (6:6).

Allerdings konnten sich die Gastgeber Mitte der ersten Hälfte erneut absetzen und führten so zehn Minuten vor der Pause wieder mit vier Toren Vorsprung (14:10). Doch die Braunschweiger ließen sich erneut nicht aus der Ruhe bringen und konnten das Spiel nur drei Minuten später wieder ausgleichen (14:14). Mit einem 17:17-Unentschieden ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte blieben die Braunschweiger weiter am Drücker und zogen ihrerseits auf vier Tore davon (19:23). Bis zur 42. Minute verteidigen die Gäste ihre Führung, doch dann zeigten die Schweriner ihre Comeback-Qualitäten und kamen innerhalb von dreieinhalb Minuten zum 28:28-Ausgleich. Die folgende Schlussphase entwickelte sich schließlich zum Nervenkrimi, in der die Führung immer wieder hin und her wechselte. Zwölf Minuten vor dem Ende warf der starke Max Berthold seine Farben wieder in Front (30:31), doch die Gastgeber konterten mit drei Toren in Serie zum 33:31 fünf Minuten vor dem Ende.

Durch Treffer von Marko Karaula und Jürgen Steinscherer glich der MTV nochmals aus, jedoch antwortete Schwerin mit einem Treffer von Lutz Weßeling zum 34:33. In den verbleibenden anderthalb Minuten verpassten es die Gäste noch einmal auszugleichen, wodurch es am Ende bei der knappen Niederlage für die Braunschweiger blieb, die damit seit nunmehr fünf Spielen auf einen Sieg warten.

Zahlen & Fakten

MTV Braunschweig: Panzer, Krka – Karaula (7), Pedryc, Steinscherer (4), Ranogajec (1), Alex, Wolters (4), Krause (8), Nikolayzik (1), Giese (1), Berthold (7), Donner Trainer: Volker Mudrow

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen