45:0! Lions geben sich in Hamburg keine Blöße

5. Mai 2018 von
Quarterback Jadrian Clark führte die Lions mit vier Touchdownpässen zum Sieg. Fotos: Agentur Hübner
Anzeige

Braunschweig/Hamburg. Die New Yorker Lions haben im ersten Saisonspiel in der German Football League einen Auftakt nach Maß hingelegt. Bei den Hamburg Huskies wurde der deutsche Rekordmeister seiner Favoritenrolle gerecht und gewann am Ende ungefährdet mit 45:0 (21:0).

Anzeige

Clark führt Lions zum Auftaktsieg

Von Beginn an dominierten die Lions das Aufeinandertreffen mit den Huskies aus Hamburg und wollten bereits frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen. Gleich im ersten eigenen Angriffsdrive der Partie gingen die Braunschweiger so in Führung. Quarterback Jadrian Clark, der am vergangenen Wochenende gegen Amsterdam mit sechs Touchdownpässen in einer Halbzeit glänzte, fand mit einem Pass über 36 Yards seinen Receiver Justus Holtz, der nur noch in die Endzone zur 7:0-Führung einlaufen musste (PAT Goebel). Auch im weiteren Verlauf machten die Lions da weiter, wo sie beim 60:0-Heimsieg gegen die Amsterdam Crusaders aufgehört hatten. Mit einem tiefen Pass über 48 Yards bediente Clark den durchstartenden Christian Bollmann, der den zweiten Touchdown des Tages erzielte (PAT Goebel). Die Braunschweiger Dominanz setzte sich auch im zweiten Viertel fort. Ein Zusammenspiel der beiden Neuzugänge Jadrian Clark und Nicolai Schumann sorgte für den dritten Score zum 21:0-Halbzeitstand (PAT Goebel).

Runningback Lennies McFerren durfte kurz nach der Pause auch erstmals als Lions-Spieler einen Touchdown in der GFL bejubeln, nachdem er sich über 20 Yards durchtankte und in die Endzone einlief. Im folgenden Hamburger Angriffsverusch forcierte die zuvor bereits bärenstarke Braunschweiger Verteidigung ein Fumble der Hausherren, sodass die Lions-Offense in aussichtsreicher Position erneut an den Ball kam. Diese Einladung nahm Quarterback Jadrian Clark an und passte über vier Yards in die Endzone zu Christian Bollmann, der auf 35:0 erhöhte (PAT Goebel). Nach einem erneuten Ballverlust der Huskies durch eine gefangene Interception von Tissi Robinson sorgte Braunschweigs Ballträger McFerren für das Highlight des Spiels. Der US-Amerikaner tanzte sich durch die Hamburger Defensivreihe, durchbrach einige Tackles und lief über 62 Yards in die Endzone. Im Anschluss an diesen Wahnsinns-Lauf von McFerren ließen es die Braunschweiger etwas ruhiger angehen und versuchten die Uhr mittels Läufen runterzuspielen. Ein Field Goal von Kicker Tobias Goebel erhöhte den Vorsprung schließlich im letzten Viertel zum 45:0-Endstand.

Mehr lesen

60:0! Historischer Clark führt Lions ins Eurobowl-Endspiel

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen