51:0! Rugby Welfen treffsicher beim Saisonfinale in Hamburg

4. Juni 2018 von
Versöhnliches Saisonende für die Welfen in Hamburg. Foto: privat/Florian Panos
Braunschweig/Hamburg. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung beendeten die Rugby Welfen ihre Regionalliga-Saison am Wochenende mit einem überdeutlichen 51:0-Triumph in Hamburg. Kicker Bernd Frosthoff zeigte sich dabei besonders zielsicher.

Anzeige

Versöhnlicher Saisonausklang

„Wir sind hochmotiviert nach Hamburg gereist und wollten die unglückliche Heimniederlage wieder ausbügeln“, erklärt Florian Panos. Denn: „Diesmal war uns klar, wir dürfen den HSV nicht unterschätzen!“ So starteten die Braunschweiger konzentriert und waren in der Anfangsphase permanent am Drücker. Der HSV vermochte es nicht, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Was noch fehlte, waren die Punkte für die Welfen, die noch durch individuelle Patzer verhindert wurden. Nach einer Viertelstunde legte Bernd Frosthoff den Grundstein für seine perfekte Kick-Quote an diesem Tag und beförderte einen Straftritt zum 3:0 stramm zwischen die Stangen. 

Die Gastgeber blieben auch in der Folge stark unter Druck, konnten sich erstmals kurz vor der Pause ein wenig befreien. Da führten die Gäste jedoch schon mit 13:0. Ein gut ausgespielter Konter führte zum ersten Braunschweiger Versuch durch die Nummer 13, Patric Lang. Der hundertprozentige-Forsthoff verwandelte mit seinem dritten Kick auch die Erhöhung. Direkt im Anschluss gab es eine gelbe Karte für den HSV, aus Konsequenz diversen technischer Fehler und mangelnder Disziplin. 

In der zweiten Halbzeit kam der HSV trotz Unterzahl gut ins Spiel und machte den Löwenstädtern das Leben teilweise sehr schwer. „Nach einem technischen Fehler haben wir den Ball gewonnen und, gefühlt, auch nicht mehr aus der Hand gegeben“, berichtet Panos. Dank guter  Disziplin und viel Druck auf den Gegner legten Olivier Boussier (2), Christian Roth, Anton Berg und Jonas Hente noch weitere Versuche. Kicker Frosthoff erhöhte alle und setzte noch einen weiteren Straftritt obendrauf. Die Hausherren erhielte daraufhin eine weitere Gelbe Karte in der 65. Minute, hatte aber zu diesem Zeitpunkt kaum noch Spielanteile. Nach 80 Minuten stand 51:0.

„Anton Berg legte seinen ersten Versuch, was gebührend gefeiert wurde. Ivan Mastschenko war das erste Mal für die Calls in der Gasse verantwortlich und hat dort gute Entscheidungen getroffen“, lobt Panos. „Trotz schwieriger Bälle hat unser Zehner Patrick Foppe die Hintermannschaft gut ins Laufen gebracht. Wir bedanken uns beim HSV für das faire und harte Spiel und wünschen viel Glück für die kommende Saison. 

Prost Männer! Foto: privat/Panos

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen